FINANCENET
VBV im Diskurs © VBV / Richard Tanzer

Andreas Zakostelsky, GD VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse.

© VBV / Richard Tanzer

Andreas Zakostelsky, GD VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse.

Redaktion 01.04.2022

VBV im Diskurs

Die Online-Diskussionsreihe geht am 7. April weiter – Thema: „Nachhaltigkeit: Macht und Ohnmacht”.

WIEN. Die nächste Ausgabe der Online-Diskussionsreihe „VBV im Diskurs” steht ins Haus. Bei der Frage, wer welche Macht auf dem Weg zur Nachhaltigkeit hat, geht es dieses Mal um die Wissenschaft. Denn Wissenschaft ist essenziell – gerade beim Thema Nachhaltigkeit hat die Wissenschaft Großes geleistet.

Doch kann sie das auch weiterhin? Ist sie dafür ausreichend gut aufgestellt? Und kann sie überhaupt noch unabhängig arbeiten?
Oder wird sie immer mehr zum verlängerten Arm der Wirtschaft? Und was muss sie tun, damit ihre Wirkung größer wird? Die Debatte ist hochkarätig besetzt: Nachhaltigkeitsexpertin Gabriele Faber-Wiener diskutiert mit:

• Franz Fischler, ehem. EU-Kommissar und Ehrenpräsident des Ökosozialen Forums
• Helga Kromp-Kolb, Meteorologin und Klimaforscherin, Universität für Bodenkultur Wien
• André Martinuzzi, Leiter des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement, WU Wien
• Nikolas „Niki” Popper, Simulationsforscher, Technische Universität Wien und Unternehmer, dwh GmbH
• Juliane Reinecke, Professor of International Management & Sustainability, King’s Business School, Großbritannien
• Andreas Zakostelsky, Generaldirektor VBV-Gruppe, CEO VBV-Vorsorgekasse.

Die Teilnahme am Diskurs ist wie immer kostenlos und findet diesmal coronabedingt online via Zoom statt. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL