FINANCENET
Verkauf von Töchtern © APA/AFP/Alexander Klein

Die Sberbank in der Tschechischen Republik bleibt bei der Sberbank Europe.

© APA/AFP/Alexander Klein

Die Sberbank in der Tschechischen Republik bleibt bei der Sberbank Europe.

Redaktion 12.11.2021

Verkauf von Töchtern

WIEN. Die Sberbank Europe AG hat beschlossen, ihre geografische Präsenz in Zentral- und Osteuropa (CEE) zu reduzieren um sich auf Schlüsselmärkte zu konzentrieren. Daher hat man einen Vertrag mit AIK Banka a.d. Beograd, Gorenjska Banka d.d., Kranj and Agri Europe Cyprus Limited über den Verkauf ihrer Tochterbanken in Bosnien und Herzegowina (Sberbank BH d.d. Sarajevo und Sberbank a.d. Banja Luka), Kroatien (Sberbank d.d.), Ungarn (Sberbank Magyarország Zrt.), Serbien (Sberbank Srbija a.d. Beograd) und Slowenien (Sberbank banka d.d.) unterzeichnet. Die Tochterbanken weisen insgesamt eine Bilanzsumme von 7,329 Mrd. € aus, betreiben 162 Filialen und betreuen rund 600.000 Kunden (Stand Jahresende 2020). (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL