FINANCENET
wefox goes Italy © wefox

ExpansionJulian Teicke, CEO der wefox Group, rollt den europäischen Markt weiter auf

© wefox

ExpansionJulian Teicke, CEO der wefox Group, rollt den europäischen Markt weiter auf

Redaktion 24.08.2018

wefox goes Italy

Nach der Schweiz, Deutschland und Österreich geht das InsurTech wefox jetzt im Süden an den Start.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN/BERLIN/MAILAND. Das InsurTech-Unternehmen wefox rollt Europa weiter auf: Nur drei Jahre nach dem operativen Start in der Schweiz, in Deutschland und vor mehr als einem Jahr in Österreich gibt wefox den Markteintritt in Italien bekannt.

„Wir wollen weltweit der neue Versicherungsstandard werden. Italien ist für uns ein nächster wichtiger Schritt”, sagt Julian Teicke, CEO der wefox Group. Man verbindet persönliche Beratung mit modernster App-Technologie und will damit Antworten auf die veränderten Bedürfnisse von Kunden, Maklern und Versicherungsgesellschaften liefern – mit Erfolg: Bislang hat wefox rund eine Viertel Mio. Kunden, über 1.000 Makler und über 300 Versicherungsgesellschaften gewonnen.

Kooperation mit Mailand

„Italien ist für uns vielversprechend, denn auch dort befindet sich der Markt an einem Wendepunkt von einer produktzentrierten zu einer kundenfokussierten Ausrichtung”, meint Teicke.

Auch in Italien wird wefox den klassischen Makler in sein Geschäftsmodell integrieren und Old- und New-Economy verbinden. Dazu ist man eine strategische Kooperation mit einem der größten familiengeführten Maklerunternehmen, Mansutti S.p.A., eingegangen. Mansutti mit Sitz in Mailand beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und verfügt über ein sehr gut ausgebautes Netzwerk in der Versicherungsbranche. Das Maklerunternehmen hat seinen Schwerpunkt in der Automotive-Branche; hier sollen Cross-Selling-Effekte über die wefox-Plattform generiert werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL