FINANCENET
Wissen befreit © B. Schmid

Nur noch 31% der Österreicherinnen und Österreicher (48% in 2020) blicken vorbehaltlos optimistisch in die Zukunft.

© B. Schmid

Nur noch 31% der Österreicherinnen und Österreicher (48% in 2020) blicken vorbehaltlos optimistisch in die Zukunft.

Redaktion 05.11.2021

Wissen befreit

Swiss Life Select-Selbstbestimmungsbarometer: Finanzwissen fördert die Unabhängigkeit.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Menschen, die ihre Finanzen geplant haben und über ein fundiertes Finanzwissen verfügen, fühlen sich deutlich selbstbestimmter als auch mit dem Leben zufriedener als solche ohne einen entsprechenden Plan oder Wissen. Diese Erkenntnisse brachte das Swiss Life-Selbstbestimmungsbarometer Österreich 2021 .

73% mit guten Finanzkenntnissen und 77% mit einer entsprechenden Planung fühlen sich selbstbestimmt, ohne diese Kenntnisse sind es nur 59%.Im Vorjahr waren es 44%. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Möglichkeit, zu sparen. Frauen (52%) haben deutlich häufiger Angst davor, nicht genügend Geld für ein selbstbestimmtes Leben zu haben als Männer (44%). Zudem sind Frauen seltener der Meinung, dass ihre Vorsorge im Alter ein selbstbestimmtes Leben erlaubt (31% vs. 36%) und dass der Ruhestand bereits gut geplant sei (30% vs. 39%).

Frauen sind pessimistischer

Außerdem sind Frauen in Bezug auf ihre Pensionierung pessimistischer als Männer. So erwarten aktuell 38% der Frauen, zum Zeitpunkt der Pensionierung finanziell schlechter dazustehen als heute (Männer 27%). Weitere Erkenntnisse des Selbstbestimmungsbarometer Österreich: Das Arbeitspensum hat Auswirkungen auf die finanzielle Situation und die Altersvorsorge: Teilzeitbeschäftigte (36%) in Österreich haben seltener das Gefühl, dass ihr Haushalt finanziell gut abgesichert ist (Vollzeit 40%) und dass ihre staatliche wie auch private Vorsorge es ihnen ermöglicht, im Alter ein selbstbestimmtes Leben zu führen (27% vs. 32%).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL