FINANCENET
Zwischenbericht der RBI © David Sailer

RBI-CEO Johann Strobl

© David Sailer

RBI-CEO Johann Strobl

Redaktion 22.05.2020

Zwischenbericht der RBI

WIEN. Nach einem vergleichsweise starken Betriebsergebnis im ersten Quartal ergibt sich nun auch ein klareres Bild der wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Märkte der Raiffeisen Bank International AG (RBI). Man erwartet ein geringes Kreditwachstum für 2020. Das Konzernergebnis lag mit 177 Mio. € im ersten Quartal 2020 unter jenem des Vergleichzeitraums 2019 (226 Mio. €) und deutlich unter den 353 Mio. €, die im 4. Quartal 2019 erzielt wurden. „Die Auswirkungen der Covid-19 Krise werden auch in unserem Geschäft deutliche Spuren hinterlassen. Wir sind zuversichtlich, dass wir aufgrund unserer Stärken die vor uns liegenden Herausforderungen gut meistern”, sagte RBI-CEO Johann Strobl. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL