HEALTH ECONOMY
140 Wirkstoffe im Test © Novartis

International sind sich Unternehmen und Staaten einig, dass Corona-Therapien für alle verfügbar sein sollen.

© Novartis

International sind sich Unternehmen und Staaten einig, dass Corona-Therapien für alle verfügbar sein sollen.

Redaktion 08.05.2020

140 Wirkstoffe im Test

Die Suche nach Corona-Medikamenten und -Impfungen läuft. Jetzt hat eine Geberkonferenz 7,4 Mrd. Euro für die Forschung gesammelt.

WIEN/BRÜSSEL. Im Rennen um brauchbare Therapien gegen die Folgen einer Corona-Infektion werden weltweit mehr als 140 Wirkstoffe untersucht; 77 davon seien Medikamente, die für andere Krankheiten entwickelt wurden, 68 neue Entwicklungen, sagte Thomas Cueni, Generaldirektor des Dachverbands der Pharmaindustrie (IFPMA).

Die Studien würden so schnell wie möglich durchgeführt, ohne dabei Sorgfalt oder Sicherheit zu vernachlässigen, versichern Pharmafirmen. Vertreter von Pfizer, Takeda, AstraZeneca, Sandoz, MSD, CSL Behring und Merck betonten, dass Konkurrenten angesichts der Krise zusammenarbeiten und Informationen austauschen.

Globale Anstrengung

Eine globale Allianz gegen Covid-19 sammelte am Montag 7,4 Mrd. € für die Suche nach Impfstoffen und Medikamenten. „Die Welt ist vereint gegen das Coronavirus und die Welt wird gewinnen”, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Ein Impfstoff „wird ein öffentliches Gut sein, das niemandem gehört, sondern allen”, versicherte der französische Präsident Emmanuel Macron. Pharmavertreter versicherten, Medikamente sollen so wenig kosten, dass Patienten in allen Ländern der Welt damit behandelt werden können. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL