HEALTH ECONOMY
33 Millionen für Start-up © Thorsten Vincetic Photography

Die Aktivierung des Immunsystems gegen Infektionskrankheiten und Krebs gilt als Zukunftsstrategie in der Pharmawelt.

© Thorsten Vincetic Photography

Die Aktivierung des Immunsystems gegen Infektionskrankheiten und Krebs gilt als Zukunftsstrategie in der Pharmawelt.

Redaktion 29.03.2019

33 Millionen für Start-up

Wiener Biotechfirma Hookipa punktet bei Investoren mit Immuntherapien gegen Krebs und Infektionskrankheiten.

WIEN. Das Biotech-Start-up Hookipa mit Sitz in Wien und New York hat 33 Mio. € von Investoren erhalten. Die Finanzierungsrunde wurde von Redmile angeführt. Neben den Neuinvestoren Invus und Samsara BioCapital waren einige Bestandsinvestoren mit an Bord. Die im Jahr 2011 gegründete Biotechfirma entwickelt Immuntherapien gegen Krebs und Infektionskrankheiten. Das Unternehmen nutzt die eigenen Standard-Technologien VaxWave und TheraT, um direkt in den Patienten eine starke und dauerhafte Reaktion von antigenspezifischen Killer-T-Zellen und -Antikörpern hervorzurufen, wodurch die essenzielle Immunabwehr gegen Infektionen und Krebserkrankungen aktiviert wird.

Namhafte Investoren

Der Wiener Firmensitz von Hookipa ist im St. Marx Vienna BioCenter und in New York ist das Biotech-Start-up am Alexandria Center for Life Sciences beheimatet. Ende 2017 steckten Investoren bereits über 50 Mio. € in Hookipa. Unter den bisherigen Investoren sind unter anderem die Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim, das in Wien seine Krebszentrale hat, sowie Gilead, Sofinnova und Takeda. Die Wiener Hookipa Biotech GmbH gehört laut „WirtschaftsCompass” zu 100% der Hookipa Pharma Inc. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL