HEALTH ECONOMY
Alpbach stärkt Industrie und Wissenschaft © APA/EXPA/Johann Groder
© APA/EXPA/Johann Groder

Redaktion 03.09.2021

Alpbach stärkt Industrie und Wissenschaft

Corona habe gezeigt, wie wichtig Forschung und Industrie sind, hieß es beim Europäischen Forum Alpbach.

••• Von Martin Rümmele

ALPBACH. Die Coronakrise bringe angesichts der relativ rasch verfügbaren Impfstoffe die Erkenntnis, dass „sich jeder Euro für Forschung rentiert hat”, sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) bei den Alpbacher Technologiegesprächen. Gleichzeitig wertete die Ministerin die Krise als Chance, daraus zu lernen. In der Vergangenheit habe Europa „Fehler gemacht”. So wurden etwa im Telekom-Bereich Unternehmen und Know-how verkauft. Im Zusammenhang mit den Covid-19-Impfungen müsse man „die Errungenschaften Europas schützen”. Ein Ausverkauf von europäischen Ideen „darf uns im Pharmabereich nicht passieren”.

Europa ist zurückgefallen

Gleichzeitig brächten die Entwicklungen wenig, wenn sich ein gewisser Anteil an Menschen nicht impfen lässt. Die Vakzine wirken „wie ein Rettungsschirm, geworfen in ein Meer von Viren. Man muss den Rettungsschirm aber auch ergreifen, sonst geht man unter”, sagte der Mitbegründer der Technologiegespräche, Hannes Androsch. Letztlich zeige sich nun, dass man den Wissenschaften „nicht genug Bedeutung beimessen” könne, Europa aber in vielen Bereichen gegenüber den USA und China zurückgefallen sei.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL