HEALTH ECONOMY
Apotheker planen Offensive © Foto Wilke

Apothekerverbandspräsident Jürgen Rehak holt sich Berater an Bord und plant für 2018 eine breite Kampagne.

© Foto Wilke

Apothekerverbandspräsident Jürgen Rehak holt sich Berater an Bord und plant für 2018 eine breite Kampagne.

Redaktion 10.11.2017

Apotheker planen Offensive

Der Verband der selbstständigen Apotheker will Anfang 2018 mit einer Kampagne auf Leistungen der Branche aufmerksam machen.

WIEN. Der Österreichische Apothekerverband – die freiwillige Vereinigung der selbstständigen Apotheker – will die Branche fit für die Zukunft machen. „Das ist wichtiger denn je, denn das Gesundheitswesen verändert sich laufend”, sagte Präsident Jürgen Rehak zuletzt vor Medienvertretern. Gesundheitsverhalten, Ansprüche und Strukturen seien in Bewegung; so bringe etwa die Digitalisierung neue Herausforderungen und Chancen mit sich, ruft aber auch neue Player auf dem Arzneimittelmarkt auf den Plan, analysierte Rehak.

Neue Agentur an Bord

Vor diesem Hintergrund plant der Verband auch eine Kampagne, um die Leistungen und die Bedeutung der Apotheken in der Öffentlichkeit besser darzustellen. Beraten werden die Apotheker dabei von der Agentur „Gehrer Plötzeneder DDWS Corporate Advisors” des ehemaligen Lowe GGK-CEO Thomas Plötzeneder und Ex-Managementclub-Generalsekretärs Christian Gehrer.

Die 1.400 Apotheken würden täglich bis zu 350.000 Menschen beraten und seien niederschwellige Partner, sagt Rehak. Doch die Politik sehe sie oft nur als Arzneimittellogistiker. Interessant: Zeitgleich signalisierte der Hauptverband der Sozialversicherungträger, dass man die Apotheken künftig sogar aufwerten will. (rüm)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL