HEALTH ECONOMY
Corona-Impfung könnte Wirtschaft Auftrieb geben © APA/AFP/Savo Prelevic
© APA/AFP/Savo Prelevic

Redaktion 11.12.2020

Corona-Impfung könnte Wirtschaft Auftrieb geben

Analysten hoffen auf die Impfung – sie könnte 2021 eine Rückkehr zur Zeit vor der Krise bringen. Experten warnen.

••• Von Martin Rümmele

WIEN / FRANKFURT. Die Aussicht auf den Start einer Corona-Impfkampagne hellt die Konjunkturperspektiven für 2021 deutlich auf. Die Börsianer blicken wieder deutlich optimistischer auf die deutsche Wirtschaft, wie das deutsche Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag auf Basis seiner Befragung von Analysten und Anlegern ermittelte. Das arbeitgebernahe deutsche IW-Institut erwartet, dass die deutsche Wirtschaft Ende kommenden Jahres wieder ihr Vorkrisen­niveau erreicht haben wird.

Signal für Wirtschaft

Die aussichtsreichen Impfstoffmeldungen seien zudem ein positives Signal für die gesamte Wirtschaft, sagt auch Erich Lehner, Managing Partner Markets und Life Science Leader beim Beratungsriesen EY Österreich: „Wenn ein tragfähiger Impfstoff zur Verfügung steht, wird das hoffentlich auch zur Entspannung am heimischen Wirtschaftsmarkt führen.” Bevor aber genügend Impfstoff für alle zur Verfügung stehe, gebe es noch ein paar Herausforderungen, mahnt Lehner: „Noch hat kein Mittel die endgültige Zulassung bekommen, Rückschläge sind also jederzeit möglich. Und selbst wenn ein Impfstoff freigegeben wird, gilt es noch erhebliche produktionstechnische und logistische Hürden zu überwinden – immerhin reden wir hier weltweit von Hunderten Millionen Dosen, die produziert und verteilt werden müssen. Es wird also selbst im günstigsten Fall noch bis weit in das Jahr 2021 dauern, bis sich wirklich jeder impfen lassen kann.”

Enormer Aufwand

An Covid-19-Impf- und Wirkstoffen wird mit noch nie dagewesenem Druck geforscht. „Wir haben in den vergangenen Monaten ein Tempo bei der Entwicklung von Impf- und Wirkstoffen gesehen, wie wir es vor der Corona-Pandemie nicht gekannt haben. Die Unternehmen haben Mittel in großem Stil aus anderen Bereichen in die Covid-19-Forschung umgeschichtet, und Behörden haben Zulassungsverfahren beschleunigt.” Aktuell haben Unternehmen weltweit 237 Impfstoff-Kandidaten und 446 potenzielle Wirkstoffe in der klinischen Forschung.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL