HEALTH ECONOMY
Dunkle Wolken über der Pharmaindustrie © APA/AFP/Jean-Philippe Ksiazek

Die Pharmaindustrie schätzt die wirtschaftliche Entwicklung in Österreich negativ ein.

© APA/AFP/Jean-Philippe Ksiazek

Die Pharmaindustrie schätzt die wirtschaftliche Entwicklung in Österreich negativ ein.

Martin Rümmele 22.06.2018

Dunkle Wolken über der Pharmaindustrie

Nach einer Phase mit zunehmendem Optimismus ist die ­Stimmung in der Pharmaindustrie im jüngsten Quartal gekippt.

••• Von Martin Rümmele

WIEN. Um eine präzise Einschätzung der Rahmenbedingungen für pharmazeutische Forschung und Innovation in Österreich zu erhalten, erhebt das Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich (FOPI) quartalsweise die Stimmung innerhalb der Industrie und bildet diese im FOPI Innovationsklima Index ab. Der Index gibt nach seiner jüngsten Erhebung Anlass zur Sorge: Nach einer längeren Phase mit zunehmendem Optimismus ist die Stimmung nun gekippt. Der seit dem Frühjahr 2017 festzustellende Aufwärtstrend erlitt nach der letzten ­Befragung einen Knick.

„Sorge um Zukunft”

„Wir führen die Erhebung bereits seit einem Jahr regelmäßig durch und können die Ergebnisse somit gut einordnen. Diesmal haben uns die im Vergleich zur vorhergehenden Erhebung negativen Bewertungen der Befragten aufgerüttelt”, betont FOPI-Präsident Ingo Raimon. „Wenn sich dieser Trend fortsetzt, besteht berechtigte Sorge um die Zukunft der pharmazeutischen Innovation in Österreich – und damit auch um die Versorgung der Patienten mit Medikamenten auf dem letzten Stand der Medizin.” Kritisiert werden der Preisdruck und der erschwerte Marktzugang.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL