HEALTH ECONOMY
Eröffnung des neuen Croma-Pharma-Headquarters in Korneuburg © carostrasnik
© carostrasnik

Redaktion 03.10.2017

Eröffnung des neuen Croma-Pharma-Headquarters in Korneuburg

350 Gäste beim Festakt; Landeshauptfrau Mikl-Leitner eröffnete den 40 Mio. Euro-Neubau der Experten für minimalinvasive Ästhetik.

KORNEUBURG. Im Juli 2015 feierte man den Spatenstich, bereits im April dieses Jahres wurde das neue Croma-Headquarter schrittweise in Betrieb genommen. Am vergangenen Donnerstag wurde das Gebäude offiziell eröffnet.
Erstmals in seiner mehr als 40-jährigen Geschichte bündelt der Experte für minimalinvasive ästhetische Medizin nun alle Leistungen unter einem Dach. "Das moderne, funktionale Gebäude ist ein neuer architektonischer Lichtblick in der Region, bietet ein innovatives Arbeitsumfeld für 300 Mitarbeiter und die modernste vollautomatische Produktionsanlage der Ästhetik-Branche ", erklärte Croma-CEO Andreas Prinz bei der feierlichen Eröffnung.
Croma-Gründer  Gerhard Prinz unterstreicht die Bedeutung des Neubaus: "Mit der neuen Unternehmenszentrale nützen wir Synergien und haben weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen – räumlich, aber auch in Bezug auf Kommunikation und Zusammenarbeit. Damit haben wir die Basis für unsere auf globales Wachstum ausgerichtete Strategie gelegt".

Festakt mit Ehrengästen und Partnern
Die Neueröffnung wurde mit zahlreichen Ehrengästen gefeiert. Der Moderator begrüßte die NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bezirkshauptfrau Waltraud Müllner-Toifl, die Bürgermeister von Leobendorf und Korneuburg, Magdalena Batoha und Christian Gepp, sowie österreichische und internationale Star-Ärzte wie Michael Palatin, Doris Wallentin und viele mehr. Zahlreich vertreten waren auch Partner, die maßgeblich an der Errichtung beteiligt waren – Architekten, Immobilienentwickler Baufirmen und Banken. "Unser Ziel war es, ein Gebäude zu entwickeln, das den vielfältigen Aufgaben von Croma-Pharma als innovativem Spitzenunternehmen im Bereich der minimalinvasiven ästhetischen Medizin – von Grundlagenforschung über vollautomatische Produktion bis zur weltweiten Logistik – konsequent Rechnung trägt“, sagte der CTO und Mit-Eigentümer des Unternehmens, Martin Prinz. Landeshauptfrau Mikl-Leitner betonte in ihrer Rede: „Innovationen sind die Grundlage für Wettbewerb, Wohlstand und Wachstum. Wir wissen, dass innovative Unternehmen wie Croma-Pharma sich dynamischer entwickeln, eine höhere Wettbewerbsfähigkeit aufweisen, mehr Arbeitsplätze schaffen und höhere Exporte erzielen. NÖ blickt mit Stolz auf Croma-Pharma und wünscht weiterhin viel Erfolg bei der globalen Expansion."
GB Consulting war Projektleiter, die Bauunternehmung Porr ausführendes Bauunternehmen, Querkraft zeichnet für die Raum- und Funktionsplanung verantwortlich. Die Eigentümerfamilie Prinz gab mit diesem Bau ein klares Bekenntnis zu modernen, offenen Raumstrukturen. "Die Unternehmenskultur prägt ein Gebäude, und das Gebäude hat wiederum Einfluss auf die Organisation und ihre Menschen. Die neue Unternehmenszentrale bietet als Großraumbüro die Gelegenheit, eine von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragene, zukunftsorientierte und offene Kommunikationskultur zu formen", ist sich CEO Andreas Prinz sicher.

Croma Hauptquartier – Zahlen und Fakten
Die Gesamt-Investitionskosten betrugen 40 Mio. €. Auf einer Bruttogeschoßfläche von 6.000 m² beherbergt Croma nun neue Labors, Büros und die Verwaltung. Die neue Produktion wurde um das Herzstück, einen 1.000 m² Reinraum der Klassen C + D, errichtet und ist ausgelegt auf die Produktion von bis zu 5.000 befüllten Spritzen/Stunde. Das Lager bietet weit mehr als 2.000 Paletten-Stellplätze und wickelt den Export in die ganze Welt ab. Das Unternehmen hat eine Exportquote von mehr als 95%. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen mit dem Staatswappen, dem EY Entrepreneur of the Year und dem WKO-Exportpreis in Silber.

Croma-Pharma ist ein österreichisches Pharmaunternehmen in Familienbesitz und weltweit anerkannt für seine Kompetenz in vorbefüllten, viskoelastischen Injektionen für die Ophthalmologie, Orthopädie und ästhetische Indikationen. Die jährliche Produktion von 6 Mio. Injectables macht Croma zu einem der bedeutendsten Produzenten von Injectables weltweit.
Der Erfolg basiert laut Unternehmen auf "umfangreicher Forschung und Entwicklung am Firmensitz in Österreich". Die Besitzer folgen einer klaren Vision für qualitativ hochwertige Technologien und nutzen Chancen für den Erwerb komplementärer Unternehmen oder Technologien. Croma-Pharma beschäftigt derzeit 320 Mitarbeiter und betreibt zwölf Tochtergesellschaften in Europa, Nordamerika, Brasilien und Australien. Durch Vertriebspartnerschaften werden die Produkte in mehr als 70 Ländern auf der ganzen Welt vermarktet. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL