HEALTH ECONOMY
Geld für individualisierte Medizin
03.04.2015

Geld für individualisierte Medizin

Forschung Biomarkerforschung in Graz wird aufgestockt

Thomas Pieber (CBMed) ergründet biochemische Ursachen von Krankheiten.

Graz. Viele Medikamente wirken bei einigen Patienten gut, bei manchen aber auch gar nicht oder mit Nebenwirkung. Eine genaue Diagnostik auf molekularer Ebene mittels Biomarker und präzise angepasste Therapie sollen dem entgegenwirken. Dem österreichischen Kompetenzzentrum für Biomarkerforschung CBMed in Graz stehen bis 2018 dafür rund 25 Mio. € zur Verfügung, 13 Mio. € steuert die Industrie nun dazu bei.

Maßgeschneiderte Therapie

Die individualisierte Medizin zielt darauf ab, die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen zu verbessern – durch gezieltere Dia-gnostik von Erkrankungen und ihren Varianten, sowie den Einsatz von maßgeschneiderten Therapieverfahren, betonte der wissenschaftliche Geschäftsführer des CBMed, Thomas Pieber, bei einem Pressegespräch in Graz. Forscher versuchen, sich immer näher an die biochemischen Ursachen von Erkrankungen heranzutasten.So lasse sich mittlerweile schon sagen, dass ein und dieselbe Krebsform in einem Organ sehr unterschiedliche Auslöser hat, die wahrscheinlich unterschiedlich behandelt werden müssen. Das CBMed steht im Eigentum der Med-Unis in Graz und Wien, der TU Graz, Uni Graz, dem Joanneum Research und dem Austrian Institute of Technology und hat zu Jahresbeginn seine Tätigkeit aufgenommen. Das Konsortium besteht aus 22 wissenschaftlichen und 33 Industriepartnern.(iks)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema