HEALTH ECONOMY
Gesunde Betriebe

Die OÖ Gebietskrankenkasse übergab BGF-Gütesiegel in Oberösterreich; weitere Bundesländer folgen.

Die OÖ Gebietskrankenkasse übergab BGF-Gütesiegel in Oberösterreich; weitere Bundesländer folgen.

Katrin Pfanner 01.03.2019

Gesunde Betriebe

Betriebliche Gesundheitsförderung nimmt zu. Aktuell gibt es rund 528.000 gesündere Arbeitsplätze in 1.300 Betrieben.

••• Von Katrin Pfanner

WIEN/LINZ. Insgesamt erhalten heuer bundesweit 402 Unternehmen das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) – so viele wie noch nie. Der kleinste Betrieb beschäftigt vier Personen, der größte 23.000. Allein 210 Betriebe erhalten das BGF-Gütesiegel zum ersten Mal als Auszeichnung. Den Auftakt der BGF-Gütesiegerverleihungen machte nun Oberösterreich mit 79 Auszeichnungen, die anderen Bundesländer folgen in den kommenden Wochen.

Erfolgreiche Unternehmen

Gesunde Arbeitsplätze sind für die Gesundheit und das Wohlbefinden von großer Bedeutung, da Beschäftigte rund ein Drittel ihrer Lebenszeit in der Arbeit verbringen. BGF ist ein Konzept zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. „Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen; die Arbeitsplätze müssen deshalb so beschaffen sein, dass sie die Gesundheit fördern, denn gesunde Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource für einen Betrieb”, betont Beate Hartinger-Klein, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz und Präsidentin des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ), der österreichischen Kompetenz- und Förderstelle für Gesundheitsförderung. Die Beschäftigten sollten auch in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich gesunde Entscheidungen zu treffen. Hartinger-Klein: „Seit der erstmaligen Verleihung im Jahr 2004 konnten in über 1.300 Betrieben mehr als 528.000 Arbeitsplätze gesünder gestaltet werden.”

„BGF ist ein Konzept, bei dem es nur Gewinner gibt: Die Beschäftigten durch mehr Gesundheit und Wohlbefinden, die Unternehmen durch motiviertere Mitarbeiter und weniger Krankenstände und das Gesundheitswesen, da langfristig Kosten vermieden werden”, fasste Klaus Ropin, der Leiter des FGÖ, die Vorteile zusammen. Untersuchungen belegen, dass jeder in die BGF investierte Euro zumindest dreifach zurückfließt. Der demografische Wandel führt dazu, dass die Belegschaft immer älter wird. Konkurrenzfähig bleiben langfristig daher nur diejenigen Betriebe, denen es gelingt, gesunde, motivierte und gut ausgebildete und Beschäftigte lang im Unternehmen zu halten.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL