HEALTH ECONOMY
Hilfe für Biotech-Szene © PantherMedia/Wavebreakmedia ltd.

Start-ups haben es im Life Science-Bereich schwer, da hohe Investitionen nötig sind; die Stadt Wien will nun helfen.

© PantherMedia/Wavebreakmedia ltd.

Start-ups haben es im Life Science-Bereich schwer, da hohe Investitionen nötig sind; die Stadt Wien will nun helfen.

Redaktion 17.05.2019

Hilfe für Biotech-Szene

Die Wirtschaftsagentur Wien fördert ab Dezember mit günstiger Infrastruktur junge Unternehmen in der Life Science-Branche.

WIEN. Der Life Sciences-Sektor in Wien boomt. Laut dem Aktuellen Vienna Life Sciences Report 2018/19 haben zuletzt die 177 in Wien tätigen Unternehmen 1.750 Mio. € in ihre Forschung und Entwicklung gesteckt. Über 50 Unternehmen haben sich zwischen 2014 und 2017 für einen Standort in Wien entschieden. Gerade in der Life Sciences-Branche sind die Einstiegshürden besonders hoch. Die Unternehmensgründung ist nur mit immensen Investitionen in die Infrastruktur – Laborflächen und Laborausstattung – möglich. Eine erhebliche Erleichterung für Gründer sollen nun die Start-up-Labs der Wirtschaftsagentur Wien bringen.

Coworking für Start-ups

Ab Dezember 2019 können die ersten Start-ups über 70 Laborarbeitsplätze mit Labor­infrastruktur für Forschung und Entwicklung am Campus Vienna BioCenter beziehen. Bewerbungen um die Coworkingplätze für junge Life Sciences-Unternehmen sind ab sofort möglich.  „Die Life Sciences in Wien kurbeln Wirtschaft und Wissenschaft in Wien nachhaltig an. Mit den neuen Start-up-Labs stärken wir gezielt Jungunternehmer”, sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke. „Jetzt schon verzeichnen wir jährlich zwischen zehn und 20 Neugründungen”, ortet er wachsende Nachfrage. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL