HEALTH ECONOMY
Immer mehr Fake-Pillen © dpa/Stephanie Pilick

Der Apothekerverband will mit einer Kampagne gegen gefälschte Medikamente aus dem Internet mobil machen.

© dpa/Stephanie Pilick

Der Apothekerverband will mit einer Kampagne gegen gefälschte Medikamente aus dem Internet mobil machen.

Karina Schriebl 28.09.2018

Immer mehr Fake-Pillen

Arzneimittelfälschungen nehmen laut Zollbehörden weiter zu. Bis zu 95% der Online-Medikamente sind gefälscht, warnen die Behörden.

••• Von Karina Schriebl

WIEN. Laut aktuellen Zahlen des Finanzministeriums wurden bis Ende August bereits rund 50% mehr illegale oder gefälschte Medikamente vom österreichischen Zoll beschlagnahmt als im gesamten Jahr 2017. Insgesamt 1.457 geschmuggelte Arzneiprodukte mit einem Gesamtgewicht von 10.078 kg wurden demnach von den Behörden in diesem Jahr schon aufgegriffen, allesamt über das Internet bestellt und per Post verschickt. 95% der von den Behörden aufgegriffenen Medikamente aus dem Internet sind Fälschungen und Substandard, warnte der Apothekerverband.

Neue Kampagne

In den kommenden beiden Wochen will der Verband nun im Internet die Aufklärungsaktivitäten zu Arzneimittelfälschungen und Medikamentenhandel im Internet verstärken. Mehr Beschlagnahmungen von illegalen Produkten muss aber nicht unbedingt auch ein Anwachsen des Problems insgesamt bedeuten – es wachse auch die Sensibilität.

Gleichzeitig werden die Auswirkungen gefälschter Medikamente auf die Gesundheit in der Bevölkerung aber häufig falsch eingeschätzt. Verunreinigungen und falsche Dosierungen könnten zu gefährlichen Zwischenfällen führen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL