HEALTH ECONOMY
Laborkette wächst © APA/AFP/Denis Charlet

Die Laborkette Synlab betreibt in Österreich neun Standorte und profitierte zuletzt stark von der Coronakrise.

© APA/AFP/Denis Charlet

Die Laborkette Synlab betreibt in Österreich neun Standorte und profitierte zuletzt stark von der Coronakrise.

Redaktion 19.02.2021

Laborkette wächst

Der Laborriese Synlab, der auch in Österreich stark präsent ist, wird in Finanzkreisen als Börsekandidat gehandelt.

••• Von Martin Rümmele

WIEN / MÜNCHEN. Europas größte Laborkette, Synlab, die auch in Österreich stark vertreten ist, profitiert derzeit massiv von PCR-Tests auf das Coronavirus. Im abgelaufenen Jahr machten Geschäfte mit der Pandemie rund ein Fünftel des Konzernumsatzes aus, wie die Ratingagentur Fitch schätzt. Das soll den operativen Gewinn (EBITDA) trotz hoher Kosten zum Aufbau neuer Labor-Kapazitäten auf 550 (2019: 444) Mio. € treiben.

Start in Österreich

Bis Ende Oktober 2020 wickelte Synlab allein 7,5 Mio. PCR-Tests ab. Das ließ den Umsatz in den ersten neun Monaten um 19% auf 1,84 Mrd. € schnellen. Das operative Ergebnis stieg auf 415,2 (2019: 318,2) Mio. €, allein im dritten Quartal hat es sich verdoppelt. Anfang dieses Jahres baute Synlab einen Teil seines Schuldenbergs durch den Verkauf des Geschäfts mit Umwelt- und Lebensmittelanalysen für 550 Mio. € an den Schweizer Prüfkonzern SGS ab.

Synlab steht bei Finanzkreisen als möglicher milliardenschwerer Börsengang in Frankfurt auf der Liste. Das Unternehmen, das seit 2015 dem Finanzinvestor Cinven gehört, könnte dabei – einschließlich Schulden – mit 6 Mrd. € bewertet werden, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.
Cinven hatte bereits im Herbst die Investmentbanken Goldman Sachs und JP Morgan angeheuert, die den Börsengang organisieren sollen. Die Beteiligungsgesellschaft hatte Synlab vor sechs Jahren für 1,7 Mrd. € vom Finanzinvestor BC Partners erworben und danach mit dem französischen Konkurrenten Labco fusioniert. Das Unternehmen mit Sitz in München wurde damit zum größten europäischen Laborbetreiber mit jährlich mehr als 500 Mio. Tests. Synlab hat in Österreich acht Laborstandorte in Wien und einen im Burgenland.

Insider rechnen bald mit IPO

Finanzinsidern zufolge sollen schon bald Analysten mit den Zahlen von Synlab vertraut gemacht werden; ihre Einschätzungen zur Bewertung sind die Basis für die offizielle Ankündigung des Börsengangs. Ermutigt fühlen dürfte sich Synlab vom Erfolg der Emission von Auto1: Die Aktien des Online-Gebrauchtwagenhändlers waren beim Börsengang im Jänner auf reißende Nachfrage gestoßen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL