HEALTH ECONOMY
Lebenserwartung steigt, Krankheiten nehmen zu © panthermedia.net/Michael Kempf
© panthermedia.net/Michael Kempf

Ina Karin Schriebl 03.03.2017

Lebenserwartung steigt, Krankheiten nehmen zu

Eine Studie zeigt: Die Lebenserwartung wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Das gilt aber nicht für alle Menschen.

••• Von Ina Karin Schriebl

WIEN. In Österreich werden Männer im Schnitt 81,40 Jahre und Frauen 86,22 Jahre alt, zeigt eine neue Studie im Magazin Lancet. Die Statistik Austria zeigt allerdings, dass es Personengruppen oder Regionen gibt, in denen die Lebenserwartung schwächer wächst: Meist sind es einkommensschwache Personen und Regionen. Im Burgenland, Kärnten und Wien ist die Lebenserwartung etwa niedriger als in Vorarlberg, Tirol und Salzburg. Die Tiroler leben beispielsweise im Schnitt um eineinhalb Jahre länger als die Burgenländer.

Krank im Alter

Und es zeigt sich: Die Zahl der gesunden Jahre wächst weniger stark wie die Lebenserwartung. Wir werden älter, aber nicht gesünder. Ab dem Alter von 65 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit, eine chronische Krankheit zu ­haben, bei 52,5%.

Experten sind aber überzeugt, dass die Lebenserwartung weiter nach oben gehen kann: Mit 57% Wahrscheinlichkeit wird in Südkorea die Lebenserwartung für Männer von 77,11 Jahren im Jahr 2010 auf 84,07 Jahre steigen. Bei den Frauen wird das von 84,23 Jahren auf gar 90,82 Jahre der Fall sein, womit die Südkoreanerinnen die höchste Lebenserwartung haben werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL