HEALTH ECONOMY
Pfizer bremst Entwicklung © Pfizer Deutschland
© Pfizer Deutschland

Redaktion 19.01.2018

Pfizer bremst Entwicklung

NEW YORK. Der Pharmakonzern Pfizer stellt sein Programm zur Entwicklung neuer Mittel gegen Alzheimer und Parkinson ein. Wie das US-Unternehmen mitteilte, will es die Forschung neu aufstellen; dabei beabsichtigt der Konzern, nur noch Geld dort auszugeben, wo die Aussichten und die Erfahrung am größten sind. Im Zusammenhang mit der Entscheidung sollen 300 Stellen in den US-Staaten Massa­chusetts und Connecticut wegfallen.

Pfizer hat bereits viel Geld in die Alzheimer- und Parkinson-Forschung gesteckt; der Konzern engagiert sich neben Glaxo­SmithKline und Eli Lilly in einem Fonds, mit dessen Hilfe bessere Behandlungsmöglichkeiten gefunden werden sollen. (ag/iks)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema