HEALTH ECONOMY
Pharmabranche hilft © PantherMedia/dileep (YAYMicro)

Nicht nur in der Forschung, sondern auch im Sozialbereich engagieren sich derzeit Österreichs Pharmaunternehmen.

© PantherMedia/dileep (YAYMicro)

Nicht nur in der Forschung, sondern auch im Sozialbereich engagieren sich derzeit Österreichs Pharmaunternehmen.

Redaktion 17.04.2020

Pharmabranche hilft

Im Hinblick auf die Coronakrise sucht die Pharmabranche nicht nur Medikamente, sondern engagiert sich auch sozial.

••• Von Katrin Pfanner

WIEN. Neben der Erforschung medikamentöser Therapien leisten Pharmafirmen derzeit auch auf andere Weise Beiträge zur Bewältigung der Coronakrise: durch Geld- und Sachspenden, die Bereitstellung von geschultem Personal oder auch durch die Unterstützung bei der Lieferung wichtiger Medikamente an Personen, die ihr Zuhause nicht verlassen können. „Weltweit und auch in Österreich setzen die Unternehmen im Arzneimittelsektor Maßnahmen, um Institutionen zu unterstützen und Personen in Not unter die Arme zu greifen”, sagt Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig.

So haben etwa Novartis an das Österreichische Rote Kreuz und Pfizer an den Corona-Nothilfefonds der Caritas gespendet. Sachspenden kommen von vielen Unternehmen für unterschiedliche Regionen: Bayer stattete Klinikpersonal des Allgemeinen Krankenhauses mit Atemschutzmasken und Einmal-Handschuhen aus, Novartis lieferte 30.000 Schutzmasken an Klinikpersonal in Tirol, und AstraZeneca wird ebenfalls eine größere Anzahl solcher Masken an das ÖRK spenden. Richter Pharma leistete in Oberösterreich einen wertvollen Beitrag, indem alle Polizeiwägen der Welser Polizei mit Handdesinfektionsmitteln in geeigneten Größen ausgestattet wurden. Gemeinsam mit Erwo Pharma spendete das Unternehmen zudem Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung des Immunsystems für Mitglieder des „Teams Österreich” und für Bedürftige.

Hilfe vor Ort

Lokale Unterstützung leistet Schwabe Austria: In Kooperation mit dem Apothekerverband und anderen Unternehmen werden in einzelnen Orten Apotheken unterstützt, indem Außendienstpersonal Medikamente von Apotheken an Personen zustellt, die den Wohnbereich nicht verlassen können oder dürfen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL