HEALTH ECONOMY
Pharmapleite in Vorarlberg © PantherMedia/gunnar3000/YAYMicro

In Vorarlberg sollten Biotech-Produkte abgefüllt werden, offenbar gab es aber Mängel in den Prozessabläufen.

© PantherMedia/gunnar3000/YAYMicro

In Vorarlberg sollten Biotech-Produkte abgefüllt werden, offenbar gab es aber Mängel in den Prozessabläufen.

Redaktion 06.12.2019

Pharmapleite in Vorarlberg

Mit 28,1 Mio. Euro Passiva ist in Vorarlberg ein neu angesiedeltes Pharmaunternehmen in eine Großpleite gerutscht.

RANKWEIL. Die mit großen Hoffnungen verbundene Ansiedlung eines Biopharmaherstellers in Rankweil ist in eine Großinsolvenz gemündet. Über die Impletio Wirkstoffabfüllung GmbH (vormals Rentschler Fill Solutions GmbH) mit zuletzt 40 Mitarbeitern ist am Montag am Landesgericht Feldkirch ein Konkursverfahren eröffnet worden. Aktiva von knapp 2,5 Mio. € stehen Passiva von 28,1 Mio. € gegenüber.

Mutter in Deutschland

Rentschler nahm den operativen Betrieb vor rund einem Jahr auf. Im Herbst 2016 war in einem Betriebsgebiet an der Rheintalautobahn der Grundstein für den Neubau des Unternehmens gelegt worden, die Investitionshöhe belief sich auf 30 Mio. €. Die Eigentümer besitzen auch ein Biopharma-Unternehmen in Deutschland. Geplant und betrieben wurde in Rankweil die aseptische Abfüllung pharmazeutischer Produkte. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL