HEALTH ECONOMY
Ratiopharm-Mutter im Minus © APA/AFP/Menahem Kahana
© APA/AFP/Menahem Kahana

Redaktion 16.02.2018

Ratiopharm-Mutter im Minus

JERUSALEM. Der Preisdruck bei Nachahmermedikamenten und verschärfter Wettbewerb im US-Markt setzen dem israelischen Arzneimittelhersteller Teva zu. Im vergangenen Geschäftsjahr fiel deshalb ein operativer Verlust von umgerechnet 14,2 Mrd. €) an, nach einem Plus im Jahr davor, wie die Ratiopharm-Mutter mitteilte. Da sich das Generikaumfeld in den USA nach Einschätzung des Unternehmens weiter verschlechtert, rechnet Teva für heuer mit einem Umsatzrückgang.

Der neue Teva-Chef Kare Schultz hatte dem verschuldeten Konzern Ende vergangenen Jahres eine Sparkur verordnet: Rund ein Viertel der Belegschaft muss gehen, zudem kassierte Teva die Dividende auf Stammaktien und gibt zahlreiche Werke auf. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema