HEALTH ECONOMY
Richter Pharma wächst trotz Corona weiter © Richter Pharma

Bilanz Roland Huemer, Vorstandsvorsitzender der Richter Pharma AG, konnte trotz schwierigem Marktumfeld expandieren.

© Richter Pharma

Bilanz Roland Huemer, Vorstandsvorsitzender der Richter Pharma AG, konnte trotz schwierigem Marktumfeld expandieren.

Redaktion 07.05.2021

Richter Pharma wächst trotz Corona weiter

Impf- und Pharmalogistik einerseits und die starke ­Nachfrage in der Tiermedizin pushen Richter Pharma.

••• Von Martin Rümmele

WELS. Die Coronakrise war auch für die Richter Pharma AG zentrales Thema des Vorjahres: Im Humanbereich lebte das Unternehmen nach eigenen Angaben seinen Versorgungsauftrag wie nie zuvor, im Veterinärbereich führte eine deutlich wachsende Anzahl an Haustieren und verstärkte Fürsorge zu einem spürbaren Umsatzplus. „Die Coronakrise hat uns 2020 mehrfach gefordert: Die Märkte sind volatiler geworden. Wir haben jedoch von Beginn an umfassende Maßnahmen gesetzt, um eine verlässliche Versorgung mit human- und veterinärmedizinischen Präparaten sicherzustellen”, berichtete Roland Huemer, Vorstandsvorsitzender der Richter Pharma AG, am Donnerstag.

Mit der Fortführung des Zukunftsprogramms „ri-new it” konnte die Richter Pharma AG 2020 trotz des schwierigen Markt- und Konjunkturumfelds den Umsatz um über 4% auf 565 Mio. € und den Ertrag sogar um über 40% auf 7,8 Mio. € erhöhen.
Die Gruppe zählt zu den wenigen großen österreichischen Pharmaunternehmen in Familienbesitz und ist in der Human- und der Veterinärmedizin tätig. Über Österreich hinaus ist Richter Pharma auch international erfolgreich und exportiert Vete- rinärarzneimittel weltweit in 54 Länder. Während diese Sparte 2020 kräftig wachsen konnte, stand die Sparte Humanmedizin unter Druck: Aufgrund der Pandemie mussten Operationen verschoben werden, und Patienten verlegten Arztbesuche oder ließen sie ganz ausfallen. Speziell bei Antibiotika und Grippemitteln war der Rückgang mit bis zu minus 50% deutlich spürbar. Der allgemeine Preisdruck im Humanpharmahandel wirkte zusätzlich umsatzdämpfend.

Logistik für Impfstoffe

Profitiert hat man im Handel: Als Rückgrat der Arzneimittelversorgung und kritische Infrastruktur hat der pharmazeutische Vollgroßhandel zwei Standorte für jedes Bundesland als Covid-Impfstoff-Basen gerüstet. Covid-Impfstoffe sind im Tochterunternehmen Pharma Logistik Austria ein aktuelles Thema. Krisenbedingt konnte das Unternehmen 2020 zudem neue Industriepartnern gewinnen, weil diese sich entschlossen haben, die Pharma Logistik Austria als Notfalllager einzusetzen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL