HEALTH ECONOMY
Schichtwechsel in den Sozialversicherungen © HV/SV
© HV/SV

Redaktion 02.07.2021

Schichtwechsel in den Sozialversicherungen

Nach sechs Monaten übernehmen turnusmäßig wieder Arbeitnehmervertreter die Führung von ÖGK und DVSV.

••• Von Martin Rümmele

WIEN. Peter Lehner, Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger, zieht eine positive Bilanz des ersten Halbjahres. Er gab mit Ende Juni den Vorsitz turnusmäßig an seine Stellvertreterin Ingrid Reischl ab. „Der eImpfpass ist eine Digitalisierungs-Erfolgsgeschichte. Vor sechs Monaten, am 27. Dezember 2020, ist mit der ersten Corona-Impfung der eImpfpass gestartet – seitdem erfolgten über sieben Millionen Eintragungen”, erklärt Lehner.

7,48 Mio. Impfungen

Die lückenlose Eintragung der Corona-Impfungen sei ein entscheidender Schritt im erfolgreichen Kampf gegen die Pandemie. Mit Stand 27. Juni 2021 wurden genau 7.481.687 Corona-Impfungen in den elektronischen Impfpass eingetragen. Die Fehlerquote beträgt laut Qualitätsbericht 0,42%. „Die verbindliche Nutzung ist für den Erfolg essenziell. Daher gibt es auch kein Opt-out beim eImpfpass”, erläutert Lehner. Auf Basis des eImpfpasses wurde das Impf-Dashboard entwickelt, das heute österreichweit als Planungs- und Steuerungstool eingesetzt wird und den Impfkoordinatoren in den Ländern seit Anfang Februar 2021 zur Verfügung steht. Im eImpfpass-Dashboard wird tagesaktuell ein anonymisierter Gesamtdatenabzug der Covid-19-Impfungen geladen und aufbereitet. Neben Alter, Geschlecht und Wohnregion kann nach Impfdatum, Impfstoff oder Standort der Impfstelle gefiltert werden. Zudem besteht die Möglichkeit der Auswertung der Durchimpfungsraten nach Erst- und Zweit-Impfungen sowie der Vollimmunisierung.

Krise beschleunigt Start

„Die Coronakrise hat die Umsetzung des eImpfpasses massiv beschleunigt. Der politische Wille zur Umsetzung war schlagartig gegeben. So konnten wir am 20. Oktober 2020 mit dem Pilotbetrieb in Wien und danach der Steiermark starten und die Erfahrungen bis zum Rollout einarbeiten”, erläutert der Vorsitzende der Konferenz der Sozialversicherungsträger. „Künftig wird der elektronische Impfpass den Papierimpfpass zur Gänze ersetzen; die Patienten und die jeweils behandelnden Ärzte können so jederzeit einen aktuellen Impfstatus abrufen”, betont Lehner.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL