HEALTH ECONOMY
Stress nimmt zu © panthermedia.net/arkusha

Hoher Druck Eine neue Studie zeigt, dass Männer stärker stressbelastet sind als Frauen.

© panthermedia.net/arkusha

Hoher Druck Eine neue Studie zeigt, dass Männer stärker stressbelastet sind als Frauen.

Ina Karin Schriebl 03.03.2017

Stress nimmt zu

Eine aktuelle Umfrage zeigt: 39 Prozent aller Österreicher fühlen sich durch Stress im Beruf erheblich beeinträchtigt.

••• Von Ina Karin Schriebl

WIEN. Laut der Umfrage, die im Auftrag der Allianz Gruppe erstellt worden ist und mit 1.000 Berufstätigen im Alter von 18 bis 65 Jahren durchgeführt wurde, sind Männer stärker stressbelastet als Frauen. Beinahe jeder Vierte bezeichnet sich selber als von Burn-out gefährdet. Dabei ist vor allem die Gruppe 35- bis 54-Jährigen betroffen (24%). Unter den verschiedenen Berufsgruppen gaben vor allem Arbeiter an, durch Burn-out gefährdet zu sein (im Vergleich: Selbstständige 14%). „Das liegt wahrscheinlich an der starken Fremdbestimmtheit der Arbeiter”, meint Inge Schulz, Leiterin der Personalabteilung bei der Allianz-Gruppe.

Lehrer und Handel

Nach Zeitdruck sind Leistungsdruck und ein schlechtes Betriebsklima Auslöser für Stress. Überstunden wurden nur von fünf Prozent genannt. Am meisten gestresst sind die Lehrer (45%), gefolgt von der Handelsbranche (43%) und dem Transportwesen (42%).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema