HEALTH ECONOMY
Werbung für den Standort © Screenshot pharmastandort.at

Der Pharmaverband Pharmig zeigt mit einer interaktiven Website, wie bedeutsam der Pharmastandort Österreich schon ist.

© Screenshot pharmastandort.at

Der Pharmaverband Pharmig zeigt mit einer interaktiven Website, wie bedeutsam der Pharmastandort Österreich schon ist.

Redaktion 17.09.2021

Werbung für den Standort

Die Pharmabranche macht sichtbar, welche Beiträge ihre ­Industrie zur Weiterentwicklung des Standorts Österreich leistet.

WIEN. Ob auf dem Gebiet der Plasmaaufbereitung, der Antibiotikaerzeugung oder in den Bereichen Generika, Zeckenimpfstoffe und Tiergesundheit – Österreich ist seit Jahren ein international anerkannter Pharmastandort. Um der Öffentlichkeit dieses geballte Potenzial bewusst zu machen, erhalten User nun auf der interaktiven Webseite www.pharmastandort.at einen Einblick in die einzelnen österreichischen Pharmaunternehmen und in deren Beitrag für den heimischen Standort.

Milliarden-Investitionen

„Die pharmazeutische Industrie bekennt sich klar zum Standort Österreich – nicht nur durch die getätigten Investitionen, sondern auch durch ihren täglichen Einsatz im Dienst der Gesundheit. Das gilt für Big Pharma ebenso wie für eine Vielzahl an Klein- und Mittelunternehmen unserer Branche, die sich jeden Tag dafür einsetzen, für jeden Menschen in Österreich den Zugang zu moderner und qualitätsvoller Medizin sicherzustellen”, sagt Alexander Herzog, Generalsekretär des Pharmaverbands Pharmig. Die heimische Pharmaindustrie bietet derzeit etwa 18.000 direkte Arbeitsplätze, indirekt sind es sogar 63.000. In den vergangenen Jahren haben die Unternehmen in Österreich mehrere Milliarden Euro in den Standort investiert. (rüm)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL