INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Chemische Industrie: Ende des Kaufrauschs © Chemische Industrie

Der größte Deal 2017 war der Verkauf der Gemüsesaat-Sparte von Bayer an BASF (7 Mrd. USD); der Verkauf war eine Bedingung der Wettbewerbshüter, damit Bayer Monsanto übernehmen kann (66,4 Mrd. USD).

© Chemische Industrie

Der größte Deal 2017 war der Verkauf der Gemüsesaat-Sparte von Bayer an BASF (7 Mrd. USD); der Verkauf war eine Bedingung der Wettbewerbshüter, damit Bayer Monsanto übernehmen kann (66,4 Mrd. USD).

Redaktion 17.05.2018

Chemische Industrie: Ende des Kaufrauschs

2017 kam es in der Chemischen Industrie nochmals zu einem Anstieg internationaler Akquisitionen durch Käufer aus Schwellenländern; allerdings prognostiziert die A.T. Kearney-Studie einen Rückgang der Mega-Deals.

WIEN/DÜSSELDORF. China setzte 2017 seine Einkaufstour fort: In der Chemischen Industrie dominierten chinesische Käufer mit mehr als einem Viertel (26%), gefolgt von den Vereinigten Staaten (18%). 30% der Top-Ten-Deals betrafen Käufer aus Schwellenländern. Für den siebten „Chemicals Executive M&A Review“ wurden die weltweiten Transaktionen in der Chemieindustrie untersucht und Führungskräfte von Chemiekonzernen und Investmentbanken zu ihren Einschätzungen für 2018 befragt. Für 2018 wird ein Rückgang der Big-Deals erwartet. „Das einfache Merger-Endgame ist vorbei, und die nächste Welle der Chemie-Deals wird komplexer. Dies erfordert, dass die Unternehmen und ihre Führungskräfte auch kleinere strategische Ziele als Wachstumstreiber betrachten, im Gegensatz zu den Mega-Deals, um Kostensynergien zu erzielen“, so Otto Schulz, Partner bei A.T. Kearney und zuständig für das globale Chemieberatungsgeschäft.

Mega-Deals in Europa
Zahlreiche Mega-Deals dominierten vergangenes Jahr die Branche. So ging der Zusammenschluss von DowDuPont über die Bühne, der eine Art Gamechanger für die Branche werden könnte. Der größte Deal 2017 war aber der Verkauf der Gemüsesaatsparte von Bayer an BASF (7 Mrd. USD). Der Verkauf war eine Bedingung der Wettbewerbshüter, damit Bayer Monsanto übernehmen kann (66,4 Mrd. USD). Dieser Deal war überhaupt der größte, der jemals von einem europäischen Käufer abgeschlossen wurde.

In Europa erhöhte sich der Transaktionswert um 16% gegenüber dem Vorjahr, da sowohl die Anzahl der Transaktionen als auch die Großabschlüsse von europäischen Käufern gestiegen sind. Weitere Deals waren der Kauf der Lonza Group AG (Schweiz) von Capsugel SA (USA) um über 5,5 Mrd. USD sowie der 3,8 Mrd. USD-Vertrag zwischen Evonik Industries AG (Deutschland) und Air Products & Chemicals (USA). (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL