INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Direkt an der Venus vorbei © ESA/ATG medialab; Mercury: NASA/JPL

BepiColombo soll den Merkur erforschen.

© ESA/ATG medialab; Mercury: NASA/JPL

BepiColombo soll den Merkur erforschen.

Paul Christian Jezek 15.10.2020

Direkt an der Venus vorbei

Technik aus Wien steuert Merkursonde BepiColombo.

WIEN. Auf ihrem siebenjährigen Weg zum Merkur ist die Weltraumsonde BepiColombo soeben (genauer am 15.10.2020) an der Venus vorbeigeflogen. Das Lenksystem der Merkursonde stammt von Ruag Space Austria, Österreichs größtem Weltraumunternehmen. „Für den Vorbeiflug bei der Venus wurde in den vergangenen Wochen mehrmals das Triebwerk aktiviert, um in die richtige Flugbahn zu kommen“, erklärt Ruag-Geschäftsführer Andreas Buhl. „Den Vorbeiflug selbst erledigt die Schwerkraft. Nach dem Vorbeiflug wird erneut das Triebwerk betätigt und das Lenksystem von Ruag Space bringt die Merkursonde wieder in die richtige Richtung.“

Das BepiColombo-Lenksystem besteht aus vier hochpräzisen Positioniermechanismen für die elektrischen Satellitentriebwerke und einer zentralen elektronischen Steuereinheit. Für die Ausrichtung der Solarpaneele lieferte Ruag Space Austria die Motorsteuerung. BepiColombo ist ein Gemeinschaftsprojekt der europäischen und japanischen Raumfahrtagenturen ESA und Jaxa.

Hitzeschutz für 450 Grad Celsius
Weltraumtechnik von Ruag Space sorgt auch für den Hitzeschutz der Merkursonde. Die Thermalisolation schützt die Sonde vor den extremen Temperaturen im All. „Merkur ist der sonnennächste Planet, daher muss die Sonde extreme Hitze von über 450 Grad Celsius aushalten“, erläutert Buhl. Die Thermalisolation besteht außen aus Hochtemperaturisolation mit Keramikfasern und dient gleichzeitig als Schutz gegen Mikrometeoriten. Im Bereich Thermalisolation ist Ruag Space europaweit Marktführer. Nahezu jeder europäische Satellit wird mit Thermalisolation von Ruag Space vor extremer Hitze und Kälte im All geschützt.

Die Mission BepiColombo ist nach dem Mathematiker Giuseppe Colombo benannt. Der Raketenstart erfolgte im Oktober 2018. Die Mission besteht aus einer Transportstufe und zwei separaten Orbitern. Nach mehreren Swing-by-Manövern an Erde, Venus und Merkur und nach einer Gesamtflugdauer von sieben Jahren wird die Sonde in eine Umlaufbahn um den Merkur einschwenken. Mit einer Vielzahl von Instrumenten ausgerüstet, werden die beiden Orbiter den Planeten Merkur untersuchen. Dabei wird seine Oberfläche genau kartografiert und ein Höhenprofil angefertigt. Ebenso werden die chemische und geologische Zusammensetzung seiner Oberfläche sowie sein Magnet- und Schwerefeld näher bestimmt.

Europas führender Zulieferer für Raumfahrt
Ruag Space ist der führende Zulieferer für die Raumfahrt in Europa mit einer wachsenden Präsenz in den USA. Rund 1300 Mitarbeitende in sechs Ländern entwickeln und produzieren Produkte für Satelliten und Trägerraketen – dadurch spielt Ruag Space eine zentrale Rolle sowohl im institutionellen ebenso wie im kommerziellen Raumfahrtmarkt. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL