INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Energy Tomorrow – da muss es richtig kreiseln © Peter Zangerl
© Peter Zangerl

Redaktion 22.08.2019

Energy Tomorrow – da muss es richtig kreiseln

Höchste Zeit, ein „Noch-Start-up“ (gilt Tesla eigentlich auch noch als Start-up?) aus Österreich zu präsentieren.

FREISTADT. Getrieben von der Vision, den elektrischen Antrieb in alle Bereiche der Mobilität zu integrieren, entwickelt die vier Jahre junge Kreisel Electric die weltweit leichtesten und effizientesten Hochleistungs-Batterien. Die Projekte reichen von E-Karts und Pkw über Busse und Lkw bis zu Booten und Flugzeugen sowie stationären Speicherlösungen. Zu den Kernkompetenzen von Kreisel Electric gehören neben eigenen Produkten Batterie-Entwicklung und -Produktion, Integration & Testing, Prototypen & Serienfertigung und Software-Entwicklung; Kreisel positioniert sich somit als internationaler Anbieter von System-Lösungen.

Das spezielle Assembling und das innovative Thermomanagement sind entscheidend für die Leistungsfähigkeit der Kreisel-Batterietechnologie: Die Zellen in einem Kreisel-Akku werden mit einer Spezialflüssigkeit umspült, die für eine konstante Wohlfühl-Temperatur im Akku sorgt. Die spezielle Verbindungstechnik durch Laser sorgt für minimale Innenwiderstände und somit eine höhere Lade-Leistung. Diese und weitere „Geheimzutaten“ machen den Kreisel-Akku besonders leistungsfähig und ermöglichen unerreicht hohe Reichweiten für Elektroautos. Die Herstellung ist gleichzeitig hochautomatisierbar und kostengünstig.

2016 wurde der stationäre Stromspeicher präsentiert, ein Jahr darauf eine innovative Schnellladesäule mit integriertem Speicher. Um der weltweiten Nachfrage nach seinen einzigartigen Batterie-Lösungen gerecht zu werden, eröffnete das Unternehmen 2017 ein neues Hightech-Forschungs- und Entwicklungszentrum. Kreisel Electric beschäftigt aktuell rund 100 Mitarbeiter am Standort Rainbach und wächst um ca. zwei Mitarbeiter pro Woche.

Ganz aktuell gab am 11. Juli die VinFast Manufacturing & Trading Co., Ltd. (VinFast) eine Kooperationsvereinbarung mit Kreisel Electric über die Entwicklung von Batteriepacks für Elektrobusse und -autos bekannt. „Wir glauben, dass Kreisel Electric zukunftsweisende Lösungen für die Elektroautos von VinFast bereitstellt und dazu beiträgt, die Käufer durch Qualität und Sicherheit zu überzeugen“, bekräftigte Le Thi Thu Thuy, Vizepräsidentin von Vingroup und Vorsitzende von VinFast. VinFast kann dank der Zusammenarbeit mit Kreisel die Produktion eigener Elektroautos und Elektrobusse beschleunigen und wird 2020 E-Fahrzeuge mit Kreisel-Technologie auf den Markt bringen.

An der Weltspitze
Praktisch zeitgleich (auch im Juli) wurde Kreisel Electric mit dem Frost & Sullivan Award ausgezeichnet. Das globale Unternehmen mit Sitzen in 40 Ländern vergibt jedes Jahr den „Technology Leadership Award“ an führende Unternehmen für Entwicklung und Nutzung neuer Technologien. Zu diesem erlesenen Kollektiv darf sich nun auch Kreisel Electric zählen - eine hochoffizielle und internationale Dekoration für das einzigartige Produkt aus Oberösterreich, auf das auch Geschäftspartner und Kunden aus aller Welt schwören.

Bahnbrechende Ideen, exakte Planung und effiziente Umsetzung zum richtigen Zeitpunkt – das sind die Bausteine für den ausgezeichneten Erfolg der Brüder Johann (Produkt/Elektrotechnik), Markus (Vertrieb/Marketing) und Philipp Kreisel (Entwicklung/Forschung). Mit viel Mut und Einsatz haben es die drei geschafft, in einem oberösterreichischen Ort mit kaum 3.000 Einwohnern die beste Batterie des Planeten herzustellen.

Allerdings nicht allein: Es mussten schon auch andere mit ihnen gehen und nicht nur Vertrauen investieren. Dazu zählen OÖ Landesbank, Invest AG, Bank Austria, VKB - und Arnold Schwarzenegger, der sich besonders für den elektrischen Kult-Geländewagen Mercedes G 350 d begeistert. Am Rande des Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel hat der ehemalige Gouverneur von Kalifornien die erste Runde im gemeinsam entwickelten, designten und elektrifizierten Luxus-Geländewagen gedreht. „Da geht ein Traum in Erfüllung!“, freute sich Schwarzenegger. Der elektrifizierte Mercedes G 350 d schafft mit einer Strom-Ladung realistische 300 km. Verbaut sind die Hochleistungs-Akkus von Kreisel mit einer Kapazität von 80 kWh – bei einem Gesamtgewicht von 510 kg. Der Kreisel-Akku ist im Auto verteilt: Unter der Motorhaube, im Heck als Ersatz für den Diesel-Tank und unterhalb des Einstiegs. Mehrere Elektromotoren mit Reduktionsgetriebe sind direkt auf das Verteilergetriebe aufgesetzt worden. Das Hauptgetriebe wurde entfernt. Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und schafft es in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h – mehr als drei Sekunden schneller als das Original mit Diesel-V6-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h. Und last but not least: Das Auto kann in 25 Minuten zu 80% aufgeladen werden … (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL