INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Erfolgsrezept für Meister in Industriebetrieben © IIR GmbH

Manfred Hämmerle, Markus Urwanisch, Barbara Steffl (v.l.).

© IIR GmbH

Manfred Hämmerle, Markus Urwanisch, Barbara Steffl (v.l.).

Paul Christian Jezek 24.11.2016

Erfolgsrezept für Meister in Industriebetrieben

Markus Urwanisch vom Team 7 wurde zum besten Meister Österreichs gekürt

WIEN. Im Rahmen des IIR Meisterforums vergab der Konferenzanbieter IIR den Titel „Meister des Jahres“ an Markus Urwanisch von der Team 7 Natürlich Wohnen GmbH. Er wurde aufgrund seiner hohen fachlichen und sozialen Kompetenz von einer Fachjury und über 1.600 Votern ausgewählt.

Meister nehmen in Industrieunternehmen eine Schlüsselfunktion ein. Gerade in Zeiten des stetigen Wandels und des steigenden Wettbewerbs sind jene Meister unabkömmlich, die Projekte professionell vorantreiben, Verbesserungsprozesse mittragen und Mitarbeiter oft unter schwierigsten Bedingungen zielgerecht führen. Bisher blieben Meister, die eine große fachliche Verantwortung auf ihren Schultern tragen und auch hinter vielen zukunftsträchtigen Projekten stehen, oft im Hintergrund.

Schwierige Aufgabe für die Fachjury
Das wollte der Konferenz- und Seminaranbieter IIR ändern und forderte Industriebetriebe dazu auf, ihre Meister für den Award zu nominieren. Dem Aufruf kamen zahlreiche Vertreter aus Österreichs Industrie nach. Eine Fachjury hatte die verantwortungsvolle Aufgabe, die besten herauszufiltern. Dies war aufgrund der Qualität der Einreichungen sehr schwierig. Letztlich konnten aber drei Finalisten ermittelt werden, die sich einem Online-Voting stellten.

Einer konnte sich durchsetzen und wurde am 23. November zum Meister des Jahres gekürt: Markus Urwanisch, Stv. Werksleiter Werk 1 bei der Team 7 Natürlich Wohnen GmbH. Das renommierte Unternehmen fertigt in traditioneller Handwerkskunst Designmöbel aus reinem Naturholz für alle Wohnbereiche. Die edlen Holzoberflächen werden ausschließlich mit Naturöl veredelt. Die Fertigung erfolgt in Österreich, auftragsbezogen und nach Maß. Doch was ist das Erfolgsrezept von Markus Urwanisch? Der Geschäftsführer des Unternehmens, Hermann Pretzl, sieht neben den fachlichen Qualitäten von Urwanisch auch seine soziale Kompetenz als Erfolgsfaktor; er ist als Bindeglied zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern fair und zuvorkommend, dabei fordernd und konsequent. Und das trägt stark zum Unternehmenserfolg bei.

„Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe“. Das ist das Lebensmotto von Urwanisch und in dieser Weise arbeitet er auch. Optimismus dürfte eine weitere Qualität von ihm sein: Bei der Verleihung meinte er, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Anderen Meistern empfiehlt er, immer man selbst zu bleiben und auf die Meinung der Mitarbeiter zu hören, die die wahren Experten im Werk sind. Urwanisch freut sich über die Auszeichnung zum Meister des Jahres und empfindet sie als große Wertschätzung seiner Arbeit.

Der IIR-Meister des Jahres 2016
Die Auszeichnung „Meister des Jahres“ wurde 2016 das erste Mal vergeben. Geschäftsführer, Vorgesetzte und Personalleiter aus Industrieunternehmen konnten herausragende Meister aus ihrem Unternehmen nominieren. Diese wurden nach fachlicher und sozialer Kompetenz bewertet. Eine Fachjury, bestehend aus Thomas Edtmayr, Fraunhofer Austria Research GmbH, Barbara Steffl, IIR GmbH, und Rainer Stührenberg, Eglo Leuchten, wählte daraus die besten drei, die sich anschließend einem Online-Voting stellten. Die drei Nominierten waren Gerhard Meier von der Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH, Dieter Schicklgruber von GW St. Pölten Integrative Betriebe GmbH und Markus Urwanisch von der Team 7 Natürlich Wohnen GmbH. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL