INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Neuer COO bei Industrie Informatik © Industrie Informatik

Markus Mayrhofer, neuer COO der Industrie Informatik GmbH.

© Industrie Informatik

Markus Mayrhofer, neuer COO der Industrie Informatik GmbH.

Paul Christian Jezek 15.10.2020

Neuer COO bei Industrie Informatik

Markus Mayrhofer setzt auf Serviceorientierung und maßgeschneiderte Dienstleistungsmodelle.

LINZ. Auf oberster Ebene erweitert der Softwareanbieter Industrie Informatik im Rahmen eines langfristigen strategischen Entwicklungsplans seine Führungsstruktur. Mit der Bestellung eines COO wird der Fokus auf die Erweiterung des Serviceangebotes gelegt. Damit sollen Kundenbeziehungen an wachsende Bedürfnisse angepasst und in eine neue Dimension der Dienstleistungsqualität gesteigert werden. Zur Bewältigung dieser Aufgabe wurde mit Markus Mayrhofer ein Mitarbeiter bestellt, der seit mehr als 25 Jahren im Unternehmen tätig ist und verschiedenste, kundennahe Stationen durchlaufen hat. Zuletzt war er seit etwa einem Jahrzehnt als Abteilungsleiter für die Consulting-Mannschaft der Softwareschmiede in Deutschland und Österreich tätig.

Mit seinem Produkt- und Unternehmenswissen stellt sich der Geschäftsführer seiner neuen Aufgabe: „Es liegt in unserer Verantwortung, als nachhaltig agierendes Unternehmen tief in den Markt zu schauen und dessen Anforderungen aufzunehmen. Ein Ergebnis daraus sollen maßgeschneiderte Services und flexible Dienstleistungsmodelle sein, die den zukünftigen Anforderungen einer digitalisierten und vollvernetzten Fertigungswelt gerecht werden.“

Die online cronetwork academy
Ergebnisse daraus sind bereits eine erweiterte Servicebereitschaft im Sinne einer möglichen 24/7 Hotline und der automatisierten Überwachung der cronetwork MES-Infrastruktur mittels modernster Monitoring-Technologien. Des Weiteren setzt man auf ein hybrides Schulungs- und Beratungsangebot, das u.a. Fortbildungskurse im Rahmen der ‘online cronetwork academy‘, oder unterbrechungsfreie Projektumsetzungen während des Lockdowns, remote ermöglichte. Gestützt werden diese Maßnahmen durch ein vollständig digitalisiertes Learn-Management-System, das sowohl in Richtung Kunden, als auch intern zu Schulungszwecken, Anwendung findet.

„Zur betrieblichen Unterstützung unserer User arbeiten wir auch an Full-Service-Angeboten, die dem Kunden sämtlichen organisatorischen Aufwand abnehmen und ihm erlauben, den Fokus auf seine wertschöpfenden Prozesse zu legen“, erläutert Mayrhofer. „Dazu zählen auch konkrete Konzepte hinsichtlich Cloud-Services.“

Mehr als „nur“ ein Softwareanbieter
Als international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Linz unterstützt die Industrie Informatik GmbH seit fast 30 Jahren produzierende Unternehmen bei der Optimierung ihrer Fertigungsabläufe und schafft damit die Basis für eine effiziente Produktion und eine erfolgreiche Zukunft ihrer Kunden.

Mit Softwareprodukten zur Fertigungsdigitalisierung erhalten Unternehmen eine neue Form der Transparenz und schaffen damit die Basis für weitere Optimierungsmaßnahmen – und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette. Um den Status als Technologieführer weiter zu festigen, investiert Industrie Informatik kontinuierlich in die Weiterentwicklung der Software, liefert ein jährliches Release an Kunden aus und schafft damit die Voraussetzungen, die es den cronetwork Usern ermöglicht, gemeinsam mit Industrie Informatik dem Evolutionspfad von Industrie 4.0 zu folgen. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL