INDUSTRIAL TECHNOLOGY
ÖBB und Rail Cargo pushen den (Güter-)Verkehr © Nicola Lelli/Markus Sivetz

Die neue „LEO.Verbindung“.

© Nicola Lelli/Markus Sivetz

Die neue „LEO.Verbindung“.

Paul Christian Jezek 25.02.2021

ÖBB und Rail Cargo pushen den (Güter-)Verkehr

Neue Verbindung für den Güterterminal Wien, Versorgungssicherheit gewährleistet.

WIEN. Die Erfolgsgeschichte des Güterverkehrsterminals Wien Süd der ÖBB Infrastruktur geht weiter. Vor wenigen Tagen wurde der Premierenshuttle „LEO“ aus Antwerpen von Vertretern der Terminal Service Austria (TSA) in Empfang genommen. Die Mediterranen Shipping Company (MSC), die weltweit zweitgrößte Containerreederei, wird die Strecke künftig betreiben. Ab Anfang April 2021 werden zwei Rundläufe pro Woche zwischen Antwerpen und Wien Süd als „dedicated company trains“ gefahren werden. Die Stellplatzkapazität beträgt 92 TEU.

„Es ist erfreulich, dass es mit unserem langjährigen Kunden MSC wieder gelungen ist, zukünftig mehr Güter auf die umweltfreundliche Schiene zu verladen und damit ein starkes sichtbares Zeichen im europäischen Güterverkehr zu setzen“, meint Renate Glisic, Geschäftsbereichsleiterin der TSA. „Zudem bringen die Rundläufe von den Westhäfen nach Wien dem Terminal Wien Süd eine weitere Aufwertung im europäischen Güterverkehrsnetzwerk.“

Die TSA betreibt die sieben Terminals der ÖBB Infrastruktur: Wien Süd (UKV), Wels (UKV, ROLA), St. Michael (UKV), Villach (UKV), Wolfurt (UKV), Wörgl (ROLA) und Brennersee (ROLA). Mit diesen sieben Terminalstandorten ist die TSA flächendeckend in Österreich tätig. Sie sind damit der größte Anbieter an Terminals und Umschlagleistungen in ganz Österreich, ergänzt um verschiedenste Terminallogistikleistungen.

Transport auf der Schiene schont die Umwelt
Der nationale und internationale Schienengüterverkehr der ÖBB Rail Cargo Group (RCG) bleibt auch in Zeiten der Corona-Pandemie mit ihren verstärkten Grenzkontrollen in vollem Umfang aufrecht. Damit kann die Versorgung der Bürger und der Wirtschaft auch weiterhin sichergestellt werden – unter Einhaltung strengster Sicherheits- und Hygienerichtlinien der RCG-Mitarbeiter und der behördlichen Vorschriften.

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat die ÖBB Rail Cargo Group die Versorgungssicherheit aufrechterhalten. Innerhalb weniger Tage konnten so auch grenzüberschreitende Transporte massiv erhöht und an die jeweiligen Zielstandorte geliefert werden. Bei Bedarf können auch jetzt (vorbehaltlich der jeweils aktuellen Witterungsverhältnisse) zusätzliche Transportkapazitäten bereitgestellt werden. Das betrifft auch das Angebot der Rollenden Landstraße (ROLA). Darüber hinaus stehen maßgeschneiderte End-to-End-Logistiklösungen, inklusive der Organisation der ersten und letzten Meile, zur Verfügung.

Das Ziel der RCG ist es, auch in Zukunft mehr Güter auf die Schiene zu verlagern. Denn jede Tonne, die ihren Weg auf der Schiene zurücklegt, verringert den ökologischen Fußabdruck und trägt zur Erreichung der österreichischen und europäischen Klima- und Umweltziele bei. Derzeit werden
1,1 Mio. t CO2 jährlich durch die Schienengüterverkehrsleistungen der ÖBB Rail Cargo Group in Österreich eingespart, durch die Verbindungen in Deutschland kann diese Menge in Zukunft noch um ein Vielfaches gesteigert werden.

Leistungsdaten
Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Mio. Fahrgäste und 105 Mio. t Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs:
100% des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern.

Weiters zählten die ÖBB 2019 mit rund 96% Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über 2 Mrd. € jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 Mitarbeiter bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Mit 9.340 Mitarbeitern, Niederlassungen in ganz Europa und einem Jahresumsatz von rund 2,3 Mrd. € zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas und betreibt gemeinsam mit starken Partnern ein flächendeckendes Netz an End-to-end-Logistik in Europa und bis Asien. Sie verbindet europäische Ballungszentren und Häfen mit prosperierenden Wirtschaftszentren Russlands, der Türkei bis nach China. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

"ÖBB: Heute. Für morgen. Für uns."
Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Mio. Fahrgäste und 105 Mio. t Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100% des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96% Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Mrd. € jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 Mitarbeiter bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL