INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Welser Profile schnappt sich Award für exzellente Mitarbeiterorientierung © Eucusa

Eucusa Award für die Unternehmensgruppe Welser Profile.

© Eucusa

Eucusa Award für die Unternehmensgruppe Welser Profile.

Redaktion 19.09.2019

Welser Profile schnappt sich Award für exzellente Mitarbeiterorientierung

Eucusa zeichnet niederösterreichisches Industrieunternehmen aus.

WIEN. Unter dem Titel „Datenmacht – Informationsüberfluss – Wissensmangel“ lud Eucusa Consulting am 17.9. zu den 17. Eucusa-Sommergesprächen in die Aula am Campus der Universität Wien (Altes AKH). Dabei wurde der diesjährige Eucusa Award verliehen. Damit werden regelmäßig besonders mitarbeiter- oder kundenorientierte Unternehmen ausgezeichnet. Voraussetzung für die Prämierung ist ein überdurchschnittliches Gesamtergebnis bei einer Eucusa-Befragung, die Setzung eines neuen Benchmarks in der internationalen Vergleichsdatenbank der Eucusa und herausragende Leistungen in der Maßnahmenumsetzung.

2019 ging der Eucusa Award für „exzellente Mitarbeiterorientierung“ an die Unternehmensgruppe Welser Profile, die mit Produktionsstätten und Verkaufsniederlassungen weltweit vertreten ist. Bereits seit elf Generationen verformt die Familie Welser Stahl; die Wurzeln des Unternehmens befinden sich in Ybbsitz, wo auch heute noch der Stammsitz und das Technologiezentrum der Unternehmensgruppe liegen. In Gresten und Ybbsitz in Niederösterreich befinden sich neben Deutschland und den USA hochmoderne, zukunftsorientierte Produktionsstandorte.

Exzellente Mitarbeiterorientierung
Die seit 2008 mit Eucusa durchgeführten internationalen Mitarbeiterbefragungen zeigen kontinuierliche Verbesserungen in der Mitarbeiterzufriedenheit, vor allem in den Führungsaspekten. Generell gibt es eine hohe Gesamtzufriedenheit der Belegschaft. Es konnten fünf neue Benchmarks in der internationalen Vergleichsdatenbank von Eucusa gesetzt werden, und zwar bei den Aspekten „Aktive Zukunftsgestaltung“, „Zukunftssicherheit des Unternehmens“, „Kenntnis des Weiterbildungsangebots“, „positives Innovationsklima“ und „Vereinbarkeit von Arbeit mit Lebensrhythmus“ (trotz Schichtarbeit). Die erfolgreichen Maßnahmenumsetzungen aus den Befragungen und die permanente Arbeit an der Unternehmenskultur zeigen den hohen Stellenwert der Mitarbeiterorientierung im Unternehmen.

Cornelius Granig, Unternehmensberater und Spezialist für Cyber Security, sprach in seinem Impulsvortrag über die Macht der Daten und Risiken der Digitalisierung – aus historischer und sehr aktueller Sicht. Matthias Beck, Theologe, Pharmazeut und Mediziner, beschäftigte sich mit der Frage, was zu echter Erkenntnis verhilft und ob Informationsüberfluss mit Unmengen von Daten und Reizen nicht auch zu „Wissensmangel“ führen kann.

Zahlreiche Führungskräfte und HR-Spezialisten waren zu Gast, u.a. Nicolas Longin, CFO der Welser Profile Gruppe, Gabriela Maria Straka, Head of Corporate Communications & Public Affairs & CSR Brau Union, Martin Schubert, Geschäftsführer Wiener Spielkartenfabrik Ferd. Piatnik & Söhne, Michael Pichler, Essl Foundation, Doris Blauensteiner, Personalentwicklung und Ausbildung UNIQA Group Human Resources, Johanna Hummelbrunner, Strategische Projekte Robert Bosch AG, Roland Wöss, woess consulting group, Ingrid Luttenberger, OM Objektmanagement GmbH der Erste Group u.a. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL