LUXURY BRANDS & RETAIL
Besondere Signatur © Boltenstern (3)

Namen, Botschaften oder Widmungen fließen direkt in das Design ein und bestimmen die endgültige Form der Schmuckstücke.

© Boltenstern (3)

Namen, Botschaften oder Widmungen fließen direkt in das Design ein und bestimmen die endgültige Form der Schmuckstücke.

britta biron 23.11.2018

Besondere Signatur

Mit ihrer neuen Kollektion verleiht Marie Boltenstern Schmuck wortwörtlich eine eigene Handschrift.

Wien. Ihr Großvater Erich zählte zu den bekanntesten österreichischen Architekten des 20. Jahrhunderts, ihr Vater Sven hat sich mit außergewöhnlichen Schmuckkreationen international einen Namen gemacht – Marie Boltenstern hat beide Talente geerbt und sieht große Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Bereichen: „Schmuck ist Architektur in ihrer kleinsten Form.”

Vor drei Jahren übernahm die Architektin und Expertin für 3D-Druck das von ihrem Vater gegründete Schmucklabel, ein Jahr später stellte sie ihre erste, im direkten 3D-Druck gefertigte Kollektion vor. Seither ist das Sortiment, in dem sich Handwerk und Hightech aufs Schönste vereinen, deutlich angewachsen.

Kreative Hightech

Jüngster Neuzugang ist die Signature-Serie, mit der Boltenstern ganz neue Möglichkeiten der Individualisierung bietet. Die endgültige Form erhalten Ring, Manschettenknöpfe, Kettenanhänger und Armband nämlich erst durch den Kunden selbst. Und dazu ist keinerlei künstlerische Begabung nötig.
Man schreibt einfach ein Wort, einen kurzen Satz, eine Widmung oder macht eine kleine Zeichnung, scannt das Werk ein und lädt es auf boltenstern.com hoch. Anschließend wählt man das gewünschte Schmuckstück, das Material (Gold oder Silber) sowie eine von zwei Designvarianten.
Die erste ist eher traditionell: Der Schriftzug oder die Zeichnung zieren als dekoratives Relief das fertige Schmuckstück. Bei der zweiten wandelt ein von Boltenstern eigens entwickelter Algorithmus die Schrift oder Zeichnung direkt in das Schmuckstück um, das damit ein ganz einzigartiges Design bekommt.

Schmucke Boutique

In beiden Fällen dauert die Herstellung rund eine Woche. „Wir arbeiten aber bereits daran, die Produktionszeit noch weiter zu verkürzen”, erklärt Boltenstern, die im Herbst in der Wiener Innenstadt (Bräunerstraße 11) einen Store eröffnet hat.
Vorerst ist er als Pop-up bis Ende des Jahres konzipiert, und auch wenn die Einrichtung dementsprechend flexibel und minimalistisch ist, hat der kleine Laden ein charmantes und elegantes Flair.
Der Schmuck, dessen Stilelemente sich in den bunt bedruckten Wandbehängen wiederfinden, wird auf zierlichen Podesten präsentiert, auf einem Pult in einer kleinen Nische steht ein Tablet, auf die Kunden direkt vor Ort die Schriftvorlage für ein Stück aus der Signature-Reihe eingeben können.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL