LUXURY BRANDS & RETAIL
Chice Neuzugänge im Steffl © Maximilian Salzer; Steffl The Department Store (4)
© Maximilian Salzer; Steffl The Department Store (4)

britta biron 03.05.2019

Chice Neuzugänge im Steffl

Große Top-Marken,Nischenbrands und trendige Newcomer – der besondere Mix in Wiens Einkaufstempel Nr. 1 zieht an.

Wien. Öfter mal was Neues – das Motto gilt nicht nur für Fashionistas, sondern natürlich auch für die Shopping-Profis in der Einkaufsabteilung des Steffl. Pro Saison wählen sie aus dem schier unendlichen Angebot an großen und kleinen, renommierten und noch eher unbekannten Brands 20 bis 25 aus, die neu ins Sortiment kommen.

Große Vielfalt …

Im The 6th Floor, dem Paradies für Fans chicen Schuhwerks, gibt es seit Kurzem die Kreationen von Aquazurra. „Die Marke überzeugt durch feinst selektierte Materialien, perfekte Proportionen und Formgebung, trendige Farben und einen trotz der hohen Absätze unvergleichlichen Tragekomfort”, schwärmt Steffl-Geschäftsführer Thomas Pelz.
Eine Etage darunter, in der Denim & Trend-Abteilung, ist das dänische Label Munthe eingezogen. Sehr feminine und moderne Schnitte, wunderschöne Prints, eine angenehme Passform und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis zeichnen diese Mode aus.
Ein weiterer spannender Neuzugang findet sich im Lingerie-Atelier im 1. Stock. „Yolke ist eine optimale Ergänzung im Bereich Nachtwäsche und überzeugt durch Modernität im Design, tolle handwerkliche Qualität und die Ausrichtung an eine jüngere Zielgruppe”, zählt Pelz die wesentlichen Assets der jungen britischen Marke auf. Dass Meghan, Herzogin von Essex, ein Faible für die Nobelhandtaschen von Strathberry hat, hatte der 2011 gegründeten schottischen Marke zu internationaler Bekanntheit verholfen, die schlicht-eleganten Designs und die hochwertige Verarbeitung waren weitere gute Gründe, das Label ins Steffl-Sortiment zu nehmen.

… auf hohem Niveau

Insgesamt legt man Wert auf einen guten Mix aus bekannten Top-Marken und Nischenbrands und gibt auch jungen Designern, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen, gern eine Starthilfe. Mit Special Private Events für die Mitglieder des Kundenclubs und maßgeschneiderten Kampagnen wird das Interesse an den Neulingen geweckt, die drei Saisonen haben, um sich zu beweisen.
Pelz dazu: „Der Einkauf kann sich in diesem Zeitrahmen auch auf die Geschmäcker des Kunden einstellen und dementsprechend für die nächste Saison einkaufen. So kann sich die Ausrichtung einer Marke in verschiedenen Metropolen sehr unterscheiden, da die Geschmäcker und Vorlieben der Kunden, was Farben, Schnitte und Warenteile betrifft, regional sehr unterschiedlich sein können.”
Daneben beeinflusst auch das Thema Nachhaltigkeit, das derzeit im Modebusiness stärker in den Blickpunkt rückt, die Sortimentspolitik. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Awareness unseres Kunden dahingehend zu steigern, da wir oftmals gemerkt haben, dass die Sensibilität für dieses Thema noch nicht stark genug ausgeprägt ist. In der kommenden Einkaufsphase legen wir daher einen besonderen Fokus auf Fair Fashion-Labels und werden uns auch bei unserer Eigenmarke intensiv damit beschäftigen. In unseren Lieferantengesprächen informieren wir uns genau, woher die Materialien kommen und wo sie verarbeitet werden. Wichtige Kriterien sind gesundheitliche Unbedenklichkeit, soziale Standards und Produktionsbedingungen sowie ökologische Abbaubarkeit”, erläutert Pelz.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL