LUXURY BRANDS & RETAIL
Chinesen greifen noch tiefer in die Tasche © AFP

Chinesische Luxuskunden bevorzugen den Einkauf in Kaufhäusern und Flagship-Stores.

© AFP

Chinesische Luxuskunden bevorzugen den Einkauf in Kaufhäusern und Flagship-Stores.

Redaktion 29.09.2017

Chinesen greifen noch tiefer in die Tasche

Marktanalyse Chinesische Konsumenten wollen ihre Ausgaben für Luxusartikel noch weiter steigern

Düsseldorf. Durchschnittlich 9.200 € – gut doppelt so viel wie etwa Franzosen oder Italiener – geben Chinesen derzeit laut einer aktuellen Analyse von McKinsey & Company pro Jahr für Luxusgüter aus. Und diese Kauflaune wird auch weiter anhalten. Bis 2025 werden Chinesen 44% aller Luxusshopper weltweit ausmachen und Umsätze von rund 131 Mrd. € bewirken.

Loyal & impulsiv

„Die Art, wie vermögende Chinesen Luxusartikel einkaufen, hat sich verändert. Wurden 2010 noch drei Viertel der Einkäufe wohlüberlegt getätigt, wird inzwischen die Hälfte aller Luxuseinkäufe ­impulsiv entschieden”, sagt Achim Berg, Experte für Luxusgüter und Mode bei McKinsey.
Dabei spielt Mundpropaganda eine immer wichtigere Rolle: Jeder Dritte lässt sich von Empfehlungen der Freunde oder Familie beeinflussen, 2010 waren es nur 14%.
Für eCommerce können sie sich nach wie vor nicht besonders begeistern; sie bevorzugen weiterhin Kaufhäuser, Flagship-Boutiquen und Duty-Free-Läden, vor allem im internationalen Ausland, da die Produkte dort günstiger als in der Heimat sind und ein besseres Service geboten wird. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL