LUXURY BRANDS & RETAIL
Fashionable Verbindungen © MQ Vienna Fashion Week (4)

Zur Feier des Jubiläums entwarfen drei Teams aus jeweils einem österreichischen und einem thailändischen Designer eine gemeinsame Kollektion.

© MQ Vienna Fashion Week (4)

Zur Feier des Jubiläums entwarfen drei Teams aus jeweils einem österreichischen und einem thailändischen Designer eine gemeinsame Kollektion.

britta biron 27.09.2019

Fashionable Verbindungen

Auf der MQ Vienna Fashion Week wurde das 10 Jahres-Jubiläum der österreichisch-thailändischen Partnerschaft gefeiert.

Wien. Gut 8.500 Kilometer Luft­linie liegen zwischen Österreich und Thailand, aber die große geografische Distanz war neben vielen anderen Unterschieden bereits in Zeiten, als noch die Eisenbahn das modernste und schnellste Verkehrsmittel war, kein Hindernis für eine Naheverhältnis.

Bereits im Jahr 1869 unterzeichneten die k&k Monarchie und das Königreich Siam einen Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag und seither wurde die Partnerschaft ungeachtet verschiedener politischer Umwälzungen auf beiden Seiten gepflegt und kontinuierlich auf immer neue Gebiete, wie Bildung und Kunst erweitert. 2010 startete dann auch die Zusammenarbeit im Mode­sektor.
Schon die thailändische Premiere bei der MQ Vienna Fashion Week war ein voller Erfolg. Seither werden jedes Jahr prominente Modedesigner aus Thailand vom Department of International Trade Promotion (DITP) des Ministry of Commerce of Thailand ausgewählt und eingeladen, ihre Kreationen auf Österreichs wichtigstem Modeevent zu präsentieren.

Erfolgreiche Kooperation …

„Zwei vermeintlich unterschiedliche Länder wie Thailand und Österreich finden über die internationale Sprache der Mode seit vielen Jahren einen fantasievollen Weg zueinander. Im Zusammenspiel entstehen für beide Seiten der Freundschaft ungeahnte Möglichkeiten und Denkansätze, die mit jedem Aufeinandertreffen die internationale Verbundenheit der Partner auf eine neue Ebene emporheben. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie die Modekreationen beider Länder jedes Jahr Designer und Modebegeisterte zusammen in neue Welten führen”, erklärt Zigi Mueller-Matyas, eine der Veranstalterinnen des fashionablen Großevents und Kuratorin des grenzüberschreitenden Modeprojekts.
Das Doppeljubiläum – 150 Jahre thailändisch-österreichische Freundschaft und 10 Jahre Modekooperation – wurde natürlich entsprechend zelebriert. Den Höhepunkt bildete dabei am 12. September eine Gala, bei der drei Kollektionen vorgestellt wurden, die jeweils von einem österreichisch-thailändischen Duo kreiert wurden. Jede Kollektion umfasst 16 Teile und ist einem übergeordneten Thema gewidmet – Nachhaltigkeit bei Shakkei (Österreich) und Munzaa (Thailand), Ready-to-Wear bei Kayiko (Österreich) und Sculpture (Thailand) sowie Haute Couture bei Sabine Karner (Österreich) und Wisharawish (Thailand).

… am Laufsteg …

Unterstützt wurde das völkerverbindende Projekt durch das DITP, das Office of Commercial Affairs, die Royal Thai Embassy Vienna, die Österreichische Botschaft in Bangkok sowie die Unternehmen Lenzing, Getzner, Komolka und Thai Nom Chok, die den Fashion-Duos die Stoffe zur Verfügung stellten.
Chalermkiat Khatikasemlert, der zu den ersten thailändischen Modeschöpfern zählt, die auf der Fashion Week in Wien ausgestellt haben und dessen Label Wonder Anatomie sich längst auch international etabliert hat und schon fast zu einem Fixpunkt der Wiener Modewoche geworden ist, war der Stargast des Jubiläums-Schwerpunkts. Darüber hinaus konnte das modeinteressierte Publikum auch die Kreationen des thailändischen Labels Sculpture von Ek Thongprasert bewundern.

… und darüber hinaus

Die modischen Beziehungen zwischen Österreich und Thailand beschränken sich aber nicht nur auf die Fashion Week: Längst arbeiten Thai-Designer mit österreichischen Firmen zusammen oder nehmen am Artists in Residence-Programm in Wien teil.
„Gemeinsam in geschäftlichen und kreativen Bereichen mutig neue Ansätze in die Tat umsetzen und dabei von- und miteinander nachhaltig profitieren – dafür steht unsere langjährige Beziehung mit Österreich”, freut sich Natama Koonpol von DITP über die bisherigen Erfolge. „Ich bin überzeugt, dass uns auch in zukünftigen Jahren zahlreiche gemeinsame Projekte noch intensiver in der gemeinsamen Modewelt verwurzeln und wachsen lassen werden.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL