LUXURY BRANDS & RETAIL
Glanzvoller Bewerb © Stefan Diesner; Atelier im Ersten; Ableitner; Gebrüder Armbruster

Die heimischen Goldschmiede und Schmuckdesigner können mit der internationalen Konkurrenz leicht mithalten.

© Stefan Diesner; Atelier im Ersten; Ableitner; Gebrüder Armbruster

Die heimischen Goldschmiede und Schmuckdesigner können mit der internationalen Konkurrenz leicht mithalten.

ines b. Kasparek 03.05.2019

Glanzvoller Bewerb

Gastkommentar Schmuckstars: Juweliere, Goldschmiede und Uhrmacher auf dem roten Teppich.

Wien. Juweliere im Smoking, Schmuckdesignerinnen am roten Teppich, Goldschmiedemeisterinnen in Abendroben und Uhrmachermeister, die statt mechanischen Kalibern ausnahmsweise feine Hummer zerlegen …

Für einen Abend werden Österreichs Branchen-Insider zu Stars! Das Entscheidende an diesem Projekt ist jedoch weniger der Glamour-Faktor oder das Entertainment, das uns bei der Verleihung der Schmuckstars zweifellos erwartet.
Entscheidend ist die mediale Aufmerksamkeit und die Bewusstseinsbildung für eine Branche, die sich zurzeit im Umbruch befindet.

Eigene Distribution

Die Gründe dafür sind mannigfaltig. Die grundsätzlichen Strukturen des Fachhandels, die jahrzehntelang einwandfrei funktioniert haben (Marke – Großhandel – Fachhandel), werden von allen Seiten aufgebrochen. Der Markt hat sich massiv verändert.
Die führenden Luxusmarken – vor allem jene in Konzern-Hand – setzen vermehrt auf eigene Distributionskanäle, sowohl in Form von eigenen Boutiquen als auch via Online-Shops. Das bedeutet, die klassische Distribution über Fachhandelspartner wird vonseiten der Marken her spürbar gestrafft. Übrig bleiben nur einige wenige Konzessionäre in Top-Lagen.
Es gibt immer weniger eigenständige Premiummarken, die zu keinem Konzern gehören und dieser Entwicklung entgegenwirken könnten. Die mittlere Preislage leidet grundsätzlich stark unter dem Konkurrenzkampf mit Produkten der Elektronikindustrie (Smartphones, Smartwatches, etc.) und dem abnehmenden Interesse an klassischen Armbanduhren.

Schmuckbranche verdient …

Immer mehr traditionelle Großhandelsunternehmen streichen die Segel oder konzentrieren sich vermehrt auf andere Produktbereiche wie Schmuck oder Accessoires. Ebenso herausfordernd gestaltet sich der Trend- und Lifestyle-Bereich, der einem permanenten Wandel unterliegt.
Marken kommen und gehen in immer kürzeren Intervallen, was den Fachhandel zu raschem Durchverkauf und permanenter Adaption des Sortiments zwingt.
Wer hier zu viele Fehler macht, bleibt schnell auf unverkäuflicher Ware sitzen.
Schon lange haben wir – allen voran Christian Lerner, dem wie mir das Wohl der Uhren- und Schmuckbranche ganz besonders am Herzen liegt – an einem Konzept gearbeitet, um vor allem den Fachhandel und das Handwerk zu unterstützen.
So entstand in vielen kreativen Gesprächen die Idee zu „Schmuckstars”, einer Art „Oscar” für die Uhren- und Schmuckszene. Dabei sollen jedoch nicht Markenprodukte im Rampenlicht stehen, sondern jene Akteure, die direkt mit und für die Endkonsumenten arbeiten – der Fachhändler, der Goldschmied, die Uhrmachermeis­ter.

… mehr Anerkennung

Durch die Berichterstattung im Vorfeld und rund um die Awards wird die gesamte Branche ins Rampenlicht gerückt. Die Auszeichnungen werden für besonderes Engagement, herausragendes Kundenservice, handwerkliche Kreativität und zukunftsorientierte Konzepte verliehen.
Jeder interessierte Konsument konnte sich auf schmuckstars.com registrieren und mitvoten. Die Schmuckstars-Community ermittelt so die Top-3 in jeder Kategorie; die endgültige Entscheidung trifft dann eine hochkarätige Fachjury. Insgesamt werden die Auszeichnungen in zehn Kategorien vergeben; gewählt wird unter anderem: Das Schmuckstück des Jahres, der Goldschmied und die Uhrenwerkstätte des Jahres, der klassische Juwelier, der Trendjuwelier und der Trauringspezialist des Jahres. Weiters gibt es einen Schmuckstar für die beste Website und einen Lifetime Honory Award.
Die Schmuckstars Gala findet am 23. Mai im Ballroom des neu errichteten Andaz Vienna am Belvedere statt. Star-Moderatorin Silvia Schneider wird durch den Abend führen. Prominente Gäste und eine perfekte Inszenierung sorgen hoffentlich für große mediale Aufmerksamkeit, deren anhaltende Resonanz der heimischen Uhren- und Schmuckbranche zu neuen Impulsen verhelfen soll.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL