LUXURY BRANDS & RETAIL
Let’s play with Luxury © Breitling (2)
© Breitling (2)

britta biron 26.03.2021

Let’s play with Luxury

Als erste Uhrenmarke aus dem Nobelsegment kooperiert Breitling mit der Gamingplattform Drest.

Saint-Imier. Auf den ersten Blick mögen Online-Games und Luxusartikel wenig miteinander zu tun haben, aber vom Zeitvertreib für spleenige Nerds sind die digitalen Spiele längst zum globalen Massenphänomen mit Mil­li­ar­den­um­sät­zen geworden. Da liegt es nahe, dass immer mehr Nobelmarken – unter anderem Louis Vuitton, Burberry, Moschino, Marc Jacobs oder Balenciaga – die Gamer als potenzielle Zielgruppe ins Visier nehmen, sei es mit virtuellen Outfits für Avatare, speziellen, vom Style eines Games inspirierten Capsule-Kollektionen oder Fashion-Shows auf Gaming-Portalen.

Ende 2019 hatte Lucy Yeomans, ehemalige Chefredakteurin des Net-a-Porter-Portals sowie der britischen Ausgabe von Harper’s Bazaar, mit Drest ein Game lanciert, das sich ganz dem Thema Fashion widmet und Unterhaltung mit Shopping auf ganz neue Art miteinander verbindet.
Bei dem Smartphone-Spiel können die User in die Rolle eines Stylisten schlüpfen und digitale Fotoshootings und Mood-Board-Kreationen mit realen Produkten von über 200 Modemarken – darunter Gucci, Bottega Veneta, Prada, Off-White, Loewe, Chloé, Thom Browne, Burberry oder Stella McCartney – erstellen. Über die Multi­brand-Plattform Farfetch sowie die Onlinestores der einzelnen Marken können sämtliche Artikel auch gleich im Real Life bestellt werden.
„Es ist wirklich eine unterhaltsame Art und Weise, das Neueste in Sachen Luxus zu erleben, und wir sind überzeugt, dass Breitling in dieser Welt eine wichtige Rolle spielen sollte”, sieht Tim ­Sayler, CMO von Breitling, viel Potenzial für Gaming als zusätzliche Marketing- und Vertriebsschiene.

Trendiges Tool

Im Zentrum der Kooperation stehen vor allem die im Oktober vorigen Jahres gelaunchten Damenuhren der Chronomat-Serie; die Kollektion besteht aus Edelstahl- Bicolor- und Goldmodellen in zwei Größen (32 und 36 mm-Gehäuse), mit oder ohne Diamantbesatz und mit verschiedenen Zifferblattvarianten.
Tess Macleod Smith, Managing Director und Chief Brands Officer von Drest, freut sich über die erste Luxusuhrenmarke im Sortiment: „Wir sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, reale und virtuelle Erlebnisse in unserem Spiel zu verschmelzen. Die Zusammenarbeit mit Breitling ist ein Meilenstein auf unserem Weg, die Luxuswelt wahrhaftig zu demokratisieren.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL