LUXURY BRANDS & RETAIL
Loden à la mode © Steiner1888 (2)

Johannes Steiner (l.) und Chefdesigner Michael Weber mit einem Model, das eines der Keypieces der aktuellen Kollektion trägt.

© Steiner1888 (2)

Johannes Steiner (l.) und Chefdesigner Michael Weber mit einem Model, das eines der Keypieces der aktuellen Kollektion trägt.

britta biron 20.11.2020

Loden à la mode

Die neue Herbst-Winter-Kollektion von Steiner1888 präsentiert sich edel und im Trend der Zeit.

Mandling. Loden hat sein biederes Image abgelegt und ist längst in der modischen Oberliga angekommen. Luxusmarken wie Chanel, Louis Vuitton, Jil Sander, Hugo Boss, Kenzo oder Yves Saint Laurent schätzen die Schönheit und Widerstandsfähigkeit des traditionellen Wollstoffs und ordern das feine Material seit Jahren bei Steiner1888.

Loden kann auch Luxus

Auch seiner eigenen Fashion- und Interior-Kollektion hat das österreichische Traditionsunternehmen ein kräftiges Style-Update verpasst. „Wir wollen in unseren Designs internationales Flair mit Tradition verbinden und die Marke Steiner1888 aus den Produkten heraus erneuern”, erläutert Geschäftsführer Johannes Steiner die Strategie.
Dafür hat er sich den international gefragten Designer Christian Weber, der schon für Versace und Victoria Beckham Steiner-Stoffe verarbeitet hat und seit einigen Jahren mit der eigenen Marke Weber+Weber erfolgreich ist, ins Boot geholt: „Wir sind absolut überzeugt von Loden als Bekleidungsstoff. Die neue Damenkollektion hat sehr feminine und fließenden Schnitte – das hat nichts mehr mit dem schweren Wetterfleck von früher zu tun”, so Weber.
Highlight der neuen Kollektion ist ein Lodenmantel, der komplett ohne klassische Nähte, sondern mit moderner Laser- und Klebetechnik gefertigt wird. „Der Mantel wird durch diese Verarbeitung wesentlich leichter, was den Tragekomfort nochmals erhöht. Die Übergänge zwischen den Stoffteilen sind nicht mehr luftdurchlässig, und das Kleidungsstück hält dadurch noch wärmer. Außerdem wird der Stoffverbrauch verringert”, erklärt der Designer.
Selbstverständlich hat auch die Pandemie eine Rolle bei der Entwicklung neuer Produkte gespielt. Schon im April wurden Mund-Nasen-Masken aus Loden gelauncht, die auch individuell bestickt werden können, für mehr Chic im Homeoffice folgte dann im Mai der in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Möbelhersteller „gesund arbeiten” entwickelte Bürostuhl mit Bezug aus Lodenstoff.

Praktisches Accessoire

Im Herbst wurde das Interior- Sortiment um die Kurzdecke „Schani” erweitert; sie wird aus feiner Merino- oder Alpakawolle in verschiedenen Farben gefertigt und sorgt als umweltfreundliche Alternative zu stromfressenden Heizpilzen dafür, dass der Aufenthalt im Gastgarten oder auf der Terrasse auch in der kalten Jahreszeit ohne Frieren möglich ist.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL