LUXURY BRANDS & RETAIL
Mustergültiges Upcycling © Albin Denk (2)

Aufpeppen statt ausrangieren – durch die Denk Dekor-Motive erhält altes Porzellan einen modernen und individuellen Look.

© Albin Denk (2)

Aufpeppen statt ausrangieren – durch die Denk Dekor-Motive erhält altes Porzellan einen modernen und individuellen Look.

britta biron 19.11.2021

Mustergültiges Upcycling

Albin Denk hat eine alte Tradition aufgegriffen, um frischen Wind in den Geschirrschrank zu bringen.

Wien. Wenn das geerbte Porzellanservice nicht dem eigenen Geschmack entspricht, aber wertvoll ist, dann ist der Verkauf eine gute Lösung. Aber was tun, wenn die Tassen, Terrinen und Teller der Oma oder Lieblingstante keine begehrten Sammelstücke sind, die man gewinnbringend veräußern kann, oder man sich einfach nicht von ihnen trennen mag, weil man damit zum Beispiel schöne Erinnerungen verbindet?

Gekonnte Verbindung …

Meist wandert dieses Geschirr in den Schrank oder – gut verpackt – in den Keller. Schade um die guten Stücke, dachte sich Martina Lillie, Inhaberin von Albin Denk, einer von Wiens besten Adressen für feine Tischkultur, und suchte nach einer Möglichkeit, um altem Porzellan neuen Glanz zu verleihen.
Die Lösung fand sie dann – ganz naheliegend – in der mehr als 300jährigen Geschichte des eigenen Unternehmens.
Als nämlich die im Jahre 1718 von Claudius du Paquier gegründete Wiener Porzellanmanufaktur 1764 wegen wirtschaftlicher Probleme den Betrieb einstellen musste, fehlte im Sortiment von Albin Denk plötzlich die heimische Ware – ein Manko, das man nicht hinnehmen wollte und daher weißes Porzellan importierte und mit eigenen Dekoren veredelte. Voilà, ein zumindest teilweise in Wien hergestelltes Geschirr, das bei der anspruchsvollen Klientel gut ankam.
Ausgehend von diesem historischen Handelsmarkenkonzept, das bis in die 1920er-Jahre, als die Gründung der Prozellanmanufaktur Augarten erfolgte, praktiziert wurde, entwickelte Lillie gemeinsam mit dem renommierten Designer Sebastian Menschhorn dann Denk Dekor. „Das wird über das alte Dekor, das nicht gefällt oder auch verblasst ist, gedruckt und ergibt einen frischen und individuellen Look”, erklärt Menschhorn, der für den Start des Projekts drei verschiedene Motive entworfen hat.

… von Alt und Neu

Natürlich kann altes Porzellan auch mit Motiven nach Kundenwunsch, Initialen oder Familienwappen aufgehübscht werden.
„Nachhaltigkeit, das Bewahren des Kulturguts Porzellan und Individualisierung haben in unserem Unternehmen schon immer eine zentrale Rolle gespielt, und Denk Dekor ist ein neuer Service, der perfekt zu unserer Philosophie passt”, sagt Lillie, die ihre Aufgabe nicht nur darin sieht, hochwertige Tableware zu verkaufen. „Ich bin Coach und kreative Beraterin für eine ganz persönliche Note meiner Kunden. Der Mix von Bestehendem mit Neuem ist mein Credo.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL