LUXURY BRANDS & RETAIL
Neues Métier bei Hermès © Sasha Marro

Rouge Hermès gibt es in 24 brillanten Farben. Die puristisch gestalteten Hüllen aus Metall sind nachfüllbar und damit nachhaltig.

© Sasha Marro

Rouge Hermès gibt es in 24 brillanten Farben. Die puristisch gestalteten Hüllen aus Metall sind nachfüllbar und damit nachhaltig.

britta biron 20.03.2020

Neues Métier bei Hermès

Das französische Luxushaus betritt die Beauty-Welt mit einer ersten Kollektion von Lippenstiften.

Paris. Von Handtaschen und Reisegepäck, über Seidentücher und Krawatten, Reitzubehör, Kleidung und Uhren bis zu Wohnaccessoires, Düften und Gesellschaftsspielen – das nötige „Kleingeld” vorausgesetzt, war es bisher schon möglich, sich in praktisch allen Lebenslagen und zu allen Anlässen mit Produkten von Hermès zu umgeben. Einzig bei der Kosmetik musste die stil- und markenbewusste Dame „fremdgehen”. Ob das jetzt tatsächlich ein großes Problem war, sei dahingestellt – immerhin ist das Angebot an Edelkosmetik mehr als umfangreich.

Kluge Expansions-Strategie

Aber Diversifikation ist seit den 1990er-Jahren in der Luxusbranche eine bewährte Strategie und dafür bietet besonders der Beauty-Sektor gute Chancen. Laut Allied Market Research wird der globale Umsatz von aktuell 55,9 Mrd. USD bis 2026 auf mehr als 81 Mrd. USD steigen – ein Kuchen, von dem jetzt auch Hermès seinen Teil haben will und Anfang März mit La Beauté Hermès seine 16. Produktgruppe gestartet hat.
Für Hermès-CEO Pierre-Alexis Dumas ist der schnöde Mammon aber nicht der eigentliche Grund: „Unser Ansatz zu Schönheit ist mit der Geschichte des Hauses verwurzelt. Er besteht darin, mit Eleganz, Komfort und Freude hervorzuheben, was von Natur aus da ist. Mir gefällt die Idee von Hermès als Komplize, der das ureigene Selbst offenbart.”

Ein Faible für Farben

Klein, aber fein ist die Devise auch für die ersten Schritte auf neues Terrain und klug die Strategie, sich auf eines der beliebtesten Make-up-Produkte, den Lippenstift, zu konzentrieren. Allerdings gibt es Rouge Hermès vom Start weg gleich in 24 verschiedenen Farben, darunter natürlich auch dem typischen Orange der Hermès-Kartons.
„So wie ein Seidentuch den Hals einer Frau ziert, sie strahlen lässt und ihre Schönheit offenbart, wollten wir ein emotionales Farbgefühl als Ausdruck von Weiblichkeit finden. Farbe ist bei Hermès eine Leidenschaft, ein Handwerk der Nuancen, eine ganz eigene Sprache”, sagt Bali Barrett, künstlerische Leiterin der Damenkollektionen und als Kreativdirektorin für die Damenartikel aus Seide zuständig. Großer Wert wurde bei der Entwicklung der neuen Produktgruppe natürlich auch auf exquisites Design und hochwertige Materialien gelegt. Die nachfüllbare Lippenstifthülle aus lackiertem, gebürstetem und poliertem Metall hat Pierre Hardy, Kreativdirektor für Schuhe, Schmuck und High Jewellery, entworfen, und Christine ­Nagel, Direktorin von Hermès Parfum, steuerte den dezent-edlen Duft bei.
Die La Beauté Hermès-Kollektion umfasst noch einen Lippenpflegebalsam, einen Konturstift, einen Lippenpinsel und drei Lederetuis, eines davon mit herausnehmbarem Taschenspiegel. Ab September sollen im Halbjahresrhythmus weitere Produkte dazukommen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL