LUXURY BRANDS & RETAIL
Positive Stimmung © PantherMedia/Antonio Guillen Fernández

Aufmunternde und für die Zielgruppe maßgeschneiderte Inhalte sollten jetzt im Mittelpunkt von PR-Kampagnen stehen.

© PantherMedia/Antonio Guillen Fernández

Aufmunternde und für die Zielgruppe maßgeschneiderte Inhalte sollten jetzt im Mittelpunkt von PR-Kampagnen stehen.

Nils Maydell 22.05.2020

Positive Stimmung

Gastkommentar Markenkommunikation: Auch Krisenzeiten bieten Raum für erfreuliche Nachrichten.

Wien. Die D-A-CH-Studie „Wirksame Kommunikation in Krisenzeiten” des Beratungs- und Forschungsunternehmens Accelerom zeigt, wie die Krise die persönliche, zukünftige wirtschaftliche Perspektive beeinflusst. 32% der Österreicher sind skeptisch, was ihre eigene wirtschaftliche Lage in einem Jahr betrifft. Bei den unter-30-Jährigen ist die Einschätzung noch leicht positiv, die Älteren dagegen haben Sorge vor einem Absturz.

Neue Perspektiven

Der negative Ausblick bleibt nicht ohne Folgen. In Österreich gewinnen die Themen Gesundheit, Sicherheit, Zusammenhalt und Gemeinschaft stark an Bedeutung und übertreffen dabei sogar das Thema Umweltschutz. Gleichzeitig verlieren Macht, Ansehen und Status massiv an Bedeutung. Für die Auto- und Fashionindustrie und allgemein für die Luxusbranche sind das keine guten Aussichten.
Dennoch: Es ist eine Momentaufnahme während der Krise, und agile Branchenvertreter wissen von Anfang an, diesem Trend erfolgreich entgegenzusteuern.
Sehen sie doch darin eine Möglichkeit, den verstärkten Medienkonsum der Konsumenten während des Stillstands für sich zu nutzen.
„In einer Krise folgt Kommunikation immer anderen Regeln als die klassische Absatzkommunikation, aber die Mechanik ist identisch”, sagt Christoph Spengler, Managing Director von Accelerom. Christof Baron, einer der bekanntesten Media-Manager in Deutschland, ergänzt: „Dies dokumentiert auch sehr deutlich, wie wichtig es ist, ein gesamthaftes Verständnis hinsichtlich der Funktion und Wirkung einzelner Touchpoints im Rahmen der Customer Journey zu haben.” Laut Baron zeigt die Studie in allen Ländern Touchpoints auf, die man normalerweise in einer Kommunikationsstrategie nicht im Blick hat. Diese leisten jedoch trotz geringer Reichweite viel, und die Menschen weisen ihnen eine hohe Relevanz und Wirksamkeit zu. Ein Beispiel: Ärzte haben in Österreich eine geringe Reichweite, jedoch eine überdurchschnittliche Relevanz.

Wertvolle Inhalte

Laut einer Studie von Cision, einem weltweiten Anbieter von Media-Management-Software, nimmt in den Augen der Journalisten das Misstrauen in die Medien weiter ab, allerdings muss deutlich mehr getan werden, um das Vertrauen zwischen Medien und der Öffentlichkeit wiederherzustellen. Der vom Marktforschungsunternehmen Edelman veröffentlichte „Edelman Trust Barometer 2020 Special Report” zeigt, dass die großen Nachrichtenorganisationen zu den vertrauenswürdigsten Quellen in ­Bezug auf das Virus Covid-19 zählen.
Für klassische Qualitätsmedien bleibt das Verhältnis zu den Sozialen Medien aber weiterhin kompliziert. Immerhin 18% der Befragten beschrieben die Tatsache, dass Soziale Netzwerke und Influencer traditionelle Medien umgehen, als Herausforderung; währenddessen nehmen die großen Erwartungen in die KI-Technologie ab.
Realistisch gesehen, setzt bereits eine gewisse Müdigkeit gegenüber den Themen der Coronakrise ein. Dennoch handelt sich dabei um eine dynamische Situation, und die Bevölkerung wünscht sich weiterhin regelmäßig Neuigkeiten dazu, speziell mit lokalem Bezug. Gleichzeitig steigt die Zahl der Leser von Beiträgen, die in keinem Zusammenhang mit Covid-19 stehen. Laut Studie müssen Public Relations-Initiativen und Kampagnen noch zielgerichteter und relevanter sein als je zuvor. Im Zusammenhang mit der aktuellen Krise rät die Studie dazu, positive Themen mit regionalem oder lokalem Bezug zu initiieren.
Mein Fazit: Gerade jetzt ist es wichtig, noch proaktiver zu sein, wenn es darum geht, die Konsumenten zu erreichen. Doch versuchen Sie niemals aus der Krise Kapital zu schlagen, denn das wird umgehend durchschaut! Verstehen Sie Ihre Zielgruppen, das Zielpublikum Ihrer Medienpartner und wissen Sie stets, was für diese relevant ist. Über moderne Tools der digitalen PR können Sie diese punktgenau identifizieren und ansprechen. Beachten Sie demografische Daten, Reichweite und inhaltliche Schwerpunkte. Ebenso wichtig ist es, den richtigen Zeitpunkt zu berücksichtigen – denn das richtige Timing im Leben ist alles.
Darum sollten Sie gerade jetzt die neuen Chancen nutzen: Wer jetzt richtig agiert, wird auch in Zukunft präsent sein.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL