LUXURY BRANDS & RETAIL
Schöne Aussichten © Hermès (3)
© Hermès (3)

britta biron 24.05.2019

Schöne Aussichten

Hermès ist weiter auf Erfolgskurs und baut Produktion, Vertriebsnetz und Sortiment aus.

Paris. Nachdem das Jahr 2018 einen neuen Umsatzrekord gebracht hatte – 5,97 Mrd. € war gegenüber 2017 eine Steigerung von 7,5% –, läuft es für Hermès auch heuer wieder wie geschmiert. Das erste Quartal konnte das Luxushaus mit einem Umsatz von 1,61 Mrd. € abschließen – das entspricht einem Plus von knapp 16% zu aktuellen Kursen.

Deutliche Steigerung

Rund die Hälfte des Umsatzes entfällt auf Handtaschen, Kleinlederwaren und Reitzubehör, das Kerngeschäft des Unternehmens, das auf hohem Niveau kräftig (+12,5%) zulegen konnte. Gut verkaufen sich weiterhin die Handtaschen-Klassiker, aber auch die Neuheiten, wie etwa die Mosaique-Modelle, kommen bei den Kundinnen ausgesprochen gut an.
Auch alle anderen Produktgruppen verzeichneten gute bis exzellente Zuwächse. Die Uhrensparte profitierte vor allem von den neuen Modellen Galop d’Hermès und L’Heure de la Lune, in der Parfümsparte erwies sich die Neuheit Terre d’Hermès als besonders erfolgreich, und mit dem im März gelaunchten Un Jardin sur la Lagune ist schon der nächste potenzielle Bestseller am Start

Neue Stores und Produkte

Um der steigenden Nachfrage nach Taschen und Reitartikeln Herr zu werden, werden die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut. In Louviers in der Normandie entsteht derzeit ein neues Lederwarenatelier, das 2021 mit 250 zusätzlichen Facharbeitern in Betrieb gehen wird.
Auch das eigene Vertriebsnetz wird laufend erweitert. Neue Stores wurden heuer in Phuket, Orlando sowie im Meatpacking District in New York eröffnet. Zudem wird der Flagship-Store auf der Madison Avenue in eine neue und größere Location übersiedeln. Der Mietvertrag für die neue Location, deren Umbau bis 2022 dauern wird, wurde im Februar unterzeichnet.
Eine weitere Expansion betrifft das Sortiment: Bereits Anfang 2020 soll der Launch einer eigenen Kosmetiklinie erfolgen, die sowohl Make-up als auch Hautpflegeprodukte umfassen wird; Details dazu sind noch nicht bekannt, außer dass die Produkte inhouse entwickelt und von Partnern in Italien und Frankreich produziert werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL