LUXURY BRANDS & RETAIL
Stilvoll abtauchen © U-Boat Worx

Die neuen Luxus-U-Boote bieten Passagieren viel Komfort und einen fast unbeschränkten Rundumblick für Ausflüge bis 1.140 Meter Tiefe.

© U-Boat Worx

Die neuen Luxus-U-Boote bieten Passagieren viel Komfort und einen fast unbeschränkten Rundumblick für Ausflüge bis 1.140 Meter Tiefe.

britta biron 27.05.2016

Stilvoll abtauchen

U-Boat Worx bedient steigende Nachfrage nach Tiefsee-U-Booten für Luxuskreuzfahrtschiffe.

Amsterdam. Tauchfahrten zu versunkenen Schiffen und prachtvollen Rifflandschaften sind der letzte Schrei in Sachen besondere Freizeitgestaltung, die Veranstalter exklusiver Kreuzfahrten ihren Gäs­ten bieten. Herkömmliche ­Unterwasserfahrzeuge, wie sie etwa von Meeresbiologen und Unterwasserforschern verwendet werden, bieten dafür klarerweise zu wenig Komfort.

Ganz anders die Luxus-U-Boote des niederländischen Unternehmens U-Boat Worx, das vor Kurzem die drei neuen, tiefseetauglichen Modelle Cruise Sub 5, Cruise Sub 7 und Cruise Sub 9 auf den Markt gebracht hat. In die neue Highend-Serie sind die Erfahrungen eingeflossen, die man bereits mit der Konzeption und Fertigung von ­U-Boat für exklusive private Superyachten und Forschungsinstitute gemacht hat.

Neues Design

Statt kleiner Fenster wie bei normalen U-Booten ist bei der Cruise-Sub-Serie der Passagierraum – je nach Modell liegt die maximale Kapazität inklusive Pilot bei fünf, sieben bzw. neun Personen – in zwei Plexiglaskugeln integriert und zudem drehbar, wodurch unabhängig von der Fahrtrichtung für jeden Passagier nahezu ein unein­geschränkter 360 Grad-Rundumblick gewährleistet wird.
„Die Fahrzeuge sind dafür optimiert, Gästen das bestmögliche Unterwassererlebnis zu bieten”, erläutert Bert Houtman, Gründer und Vorsitzender von U-Boat Worx, das Konzept.

State-of-the-art-Technik

Die Modelle 5 und 7 sind für Tiefen von 300 bzw. sogar 1.140 Meter erhältlich, mit Modell 9 kann man immerhin 200 Meter tief ab­tauchen.
Auch in Sachen Technik sind die Deluxe-U-Boote State-of-the-art, sie entsprechen den hohen internationalen Standards, sind auf einen für das Kreuzfahrtsegment hohen Dauerbetrieb von zwölf Stunden ausgelegt, benötigen wenig Wartung und verfügen über einen leicht zu ladenden Batterieantrieb. „Damit ist ein Tauchgang in einem unserer U-Boote auch eine umweltverträgliche Aktivität”, so Houtman.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema