LUXURY BRANDS & RETAIL
Von Reisen inspiriert © Stephane Muratet

Erfrischend mobil: Die Kollektion „Objets Nomades” von Louis Vuitton wächst jedes Jahr mit faszinierenden Designobjekten.

© Stephane Muratet

Erfrischend mobil: Die Kollektion „Objets Nomades” von Louis Vuitton wächst jedes Jahr mit faszinierenden Designobjekten.

Barbara Jahn 15.11.2019

Von Reisen inspiriert

Die Objets Nomades von Louis Vuitton werden von den weltweit renommiertesten Designern kreiert.

Paris. Haben Sie schon einmal überlegt, Ihre Lieblingsmöbel einfach zusammenzuklappen, einzupacken und mitzunehmen, um auch auf Reisen nicht auf Ihren persönlichen Luxus zu verzichten? Das ist eine Idee, die schon die Habsburger hatten: Das Wiener Hofmobiliendepot – wo derzeit übrigens die Design-Ausstellung „Made in Denmark” zu sehen ist – legt darüber Zeugnis ab.

Meister der Inszenierung

Gute 100 Jahre später stößt die Marke Louis Vuitton in dieses Horn. Seit 2012 lädt das renommierte Unternehmen, das selbst schon seit 160 Jahren besteht, regelmäßig im Rahmen von „Objets Nomades” namhafte internationale Designer ein, innovative, funktionale Wohnobjekte zu kreieren, die mit dem berühmten handwerklichen und detailverliebten Savoir-faire von Louis Vuitton umgesetzt werden können.
Die ursprüngliche Idee dazu war, die Tradition von außergewöhnlichen Sonderbestellungen in der Vergangenheit wie beispielsweise die Ikone Bed Trunk, die 1874 für den französischen Entdecker Pierre Savorgnan maßgeschneidert wurde, auf neue Art und Weise fortzuführen. Die zeitgenössischen Kreationen stammen von den weltweit renommierten Designern und Architekten Humberto und Fernando Campana, Atelier Oï, Maarten Baas, Barber & Osgerby, Damien Langlois-Meurinne, Rohkanten, Marcel Wanders, Tokujin Yoshioka, Nendo, Gwenaël Nicolas, India Mahdavi, André Fu, Patricia Urquiola und zuletzt Atelier Biagetti und Zanellato/Bortotto. Bis heute sind es insgesamt 45 Kreationen.

Die Reise geht weiter

Auch auf dem Mailänder Möbelsalon 2019 wurde wieder eine neue Kollektion vorgestellt; im ehrwürdigen Palazzo Serbelloni wurden zehn neue Designs präsentiert. Das in Mailand ansässige Atelier Biagetti hat einen bemerkenswerten Esstisch mit Glasplatte namens Anemona entworfen, dessen wellenförmiger Sockel außen mit weichem beigem Leder bezogen und an der Innenseite mit kontrastierendem tiefblauem Louis Vuitton-Lack gestaltet ist. Das italienische Duo Zanellato/Bortotto gibt sein Debüt mit dem dreigliedrigen Mandala-Schirm aus aufwendig gewebtem Leder, inspiriert von nomadischer Handwerkskunst. Erfinderisch waren auch wieder die Brüder Campana mit Bulbo, fast schon ein Thron, der wie eine kokonartige, tropische Blume aus Leder und weichem Stoff anmutet. Dolls von Raw Edges sind eine Serie von freudig verspielten Stühlen, die wie die traditionellen Louis Vuitton-Truhen mit einzigartigen Designs von Hand bemalt werden können. Marcel Wanders bereichert die Sammlung gleich mit mehreren Objekten: das verführerische Duo Diamond Sofa und Armchair mit Basis aus verflochtener Esche und reicher Lederpolsterung, die Diamond Vase aus rotem, mundgeblasenem Muranoglas, aufgehängt an eleganten Ledergurten, und Venezia, eine Leuchte, die von traditionellen venezianischen Laternen inspiriert ist. Und das ist noch lange nicht alles.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL