MARKETING & MEDIA
"20 years ago - 20 years ahead": Rückschritt oder Vormarsch? © APA AFP Joyce Naltchayan

Vor 20 Jahren: Bill Clinton vor Reportern: "I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky, I never told anybody to lie, not a single time."

© APA AFP Joyce Naltchayan

Vor 20 Jahren: Bill Clinton vor Reportern: "I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky, I never told anybody to lie, not a single time."

Redaktion 19.09.2018

"20 years ago - 20 years ahead": Rückschritt oder Vormarsch?

Am Mittwoch, 7. November, findet im Haus der Industrie in Wien wieder der Journalistinnenkongress statt.

WIEN. Als alles begann - der erste Österreichische Journalistinnenkongress im Jahr 1998: In Deutschland übernimmt Gerhard Schröder die Kanzlerschaft, in Amerika beginnt das Amtsenthebungsverfahren Clintons wegen der Lewinsky-Affaire, bei den Österreichischen Präsidentschaftswahlen treten zwei Frauen an (Heide Schmidt und Gertraud Knoll), die niederösterreichische Landesausstellung hat das Thema „aufmüpfig & angepasst: Frauenleben in Österreich“ , das Österreichische Bundesverfassungsgesetz wird novelliert, Gleichbehandlung wird „Staatsziel“, ein Jahr davor, 1997, wurde das erste Österreichisches Frauenvolksbegehren abgehalten - und am  3. November findet der erste Österreichische Journalistinnenkongress statt.

Die gläserne Decke
Die InitiatorInnen Maria Schaumayer, Maria Rauch-Kallat und Lorenz Fritz begründeten damals die Notwendigkeit dieser Veranstaltung: "Trotz einer starken Präsenz im Journalismus gelingt es nur wenigen Frauen, in Spitzenpositionen vorzudringen. Was bedeutet das für die Qualität der Medien? Was kann dadurch möglicherweise nicht entstehen? Was geht vielleicht verloren? Einfach gesagt, was wäre, wenn ... Wie wird im Medienbereich die viel zitierte 'gläserne Decke' definiert? Ist sie Realität oder Fiktion? Werden Frauen verhindert oder verhindern sie sich selbst? Wer fördert, wer unterstützt? Wie gehen Journalistinnen mit ihren Möglichkeiten um und wie wird mit ihnen umgegangen? Was können sie zu einer Bewusstseinsänderung und dadurch zu einer gesellschaftspolitischen Veränderung beitragen? Wie sehen Medienfrauen ihre eigene Situation? Viele Fragen werden im Rahmen des Ersten Österreichischen Journalistinnenkongresses zur Diskussion stehen. Es wird vor allem auch an den Teilnehmerinnen liegen, welche Lösungsansätze und Zukunftsperspektiven in diesen zwei Tagen erzielt werden können."
Alle Referate, Diskussionen, Workshops können Sie auch heute noch im Archiv nachlesen.

Die Fragen, die u.a. debattiert werden: Was wurde erreicht? Gab es Fortschritte, Rückschritte, wo wird die Reise der Medienfrauen hingehen? (red)

 "20 years ago - 20 years ahead"
Rückschritt oder Vormarsch?
Mittwoch, 7. November 2018
Haus der Industrie
Schwarzenbergplatz 4
1030 Wien

www.journalistinnenkongress.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL