MARKETING & MEDIA
4Gamechangers: Ein Platz für Innovation © Moni Fellner
© Moni Fellner

Dinko Fejzuli 22.03.2019

4Gamechangers: Ein Platz für Innovation

Das 4Gamechangers Festival 2019 fungiert als ­Drehscheibe zwischen D-A-CH, USA und Asien.

••• Von Dinko Fejzuli

Vom 9. bis zum 11. April ist es so weit: Unter dem Motto „Europe meets Asia” steigt das heurige 4Gamechangers Festival der ProSiebenSat.1 PULS 4 in der Marxerhalle Wien und damit gibt es wieder drei Tage voller Zukunfts-Topics, Inspiration, Networking und Entertainment.

Wir baten nicht nur Michael Stix, Chief Commercial Officer ProSiebenSat.1 PULS 4, zum Gespräch, sondern hörten uns auch bei diversen Kooperationspartnern des Events um und fragten nach, welche Vorteile sie für das eigenen Unternehmen sehen, diese Art der Präsentationsplattform zu nutzen.
So meint etwa Magdalena Moll, OMV SVP Corporate Communications & Sustainability, auf die Frage, was denn das 4Gamechangers einzigartig und besonders macht: „Das 4Gamechangers Festival bringt Menschen zusammen, die mit Engagement und Kreativität an innovativen Lösungen für die wesentlichen Themen unserer Gegenwart und Zukunft arbeiten.” Und: „Ich denke, dass der Anspruch der OMV an eine ‚Energie für ein besseres Leben' für die junge Zielgruppe des 4Gamechangers Festivals eine besondere Bedeutung hat. Die OMV leistet in diesem Zusammenhang einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung künftiger Generationen. Energie ist ein Kernthema der Zukunft und damit ein echter Gamechanger”, so Moll.

Vorteile für alle

Und auch Thomas Schaufler, Vorstandsmitglied Erste Bank, streut dem Event, aber auch der Kooperation, Rosen und meint auf die Frage, warum 4Gamechangers besonders gut zur eigenen Brand passt: „Wohlstand wächst, wo Menschen an die Kraft ihrer Ideen, an ihre Fähigkeiten und an ihre Zukunft glauben. Die Sparkassengruppe feiert heuer unter dem Motto ‚The Future is Yours' ihren 200sten Geburtstag. Das bedeutet für uns, die Zukunft zu verwirklichen. Entsprechend wird in den George Labs konsequent an der Zukunft der Finanzdienstleistungen gearbeitet. Genauso sind wir aber überzeugt, dass in einer immer digitaleren Welt die menschliche Komponente wieder wichtiger wird. Entsprechend wird weiter investiert – in mehr Zeit, um für die Menschen da sein zu können, in die Ausbildung der Berater und in zeitgemäße Filialen, die den Menschen für ihre veränderten Bedürfnisse zur Verfügung stehen.”

Und nach dem Motto, wer Digitalisierung sagt, muss auch 4Gamechanger sagen, sieht Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group, die Kooperation mit 4Gamechangers mehr als positiv und sagt: „Digitalisierung ist ohne A1 in Österreich nicht denkbar. Und Digitalisierung ist ein wirklicher Gamechanger. Vieles entwickelt sich sehr schnell – egal ob 5G, Internet der Dinge, Virtual und Augmented Reality oder eSports. Mit dem 4GCF hat Österreich ein Festival bekommen, das viele unserer Ziele und Werte teilt.”

Nachwuchsplattform

Eines sehen alle drei übrigens im 4Gamechangers: eine hervorragende Kontaktbörse für mögliches neues Personal. Und so meint Arnoldner quasi für alle drei: „Das 4Gamechanger ist eine Plattform für die Menschen, die aktiv an der Zukunft mitbauen wollen. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Visionären ein starker Partner in der Digitalisierung sein können.”

Wie Michael Stix das Festival sieht, haben wir ihn in einem Interview gefragt:


medianet:
Die einen nennen es die größte offline-Plattform für Webstars, die andren das größte Influencer-Treffen des Jahres. Was ist aus Ihrer Sicht das 4Gamechanger Festival?
Michael Stix: 4Gamechangers ist ein Spirit, eine Einstellung, unser Motto in Richtung Zukunft. Natürlich steht bei uns weiterhin unser Kerngeschäft TV im Fokus, das auch aus Werbersicht das wichtigste Segment darstellt. Und doch erweitern wir stetig unser Portfolio aus ‚Entertainment und News' und haben stetiges Wachstum als Ziel. Das 4Gamechangers Festival fungiert als Drehscheibe zwischen D-A-CH-Region, USA & Asien – in vielen entscheidenden Bereichen. Unter dem diesjährigen Motto ‚Europe meets Asia' verbinden wir asiatische Top-Entscheider, Gründer und Co mit europäischen und amerikanischen CEOs, Investoren, Wirtschaftstreibenden, Start-ups uvm. Im Unterschied zu klassischen Digitalkonferenzen und -messen bieten wir neben einem Top-Music-Acts- und Entertainment-Rahmenprogramm auch eine zweite Stage, die Deep Dive Stage, auf der sich die inhaltlichen Punkte der Global ­Stage widerspiegeln und weitere Showcases und Sessions zu trending topics abgehalten werden.

Nach 2017, wo wir noch die 71con am Festival hatten, sind wir nun dabei, einen Influencer Event – abseits des 4GCs Festivals – zu etablieren. Unter dem Namen ‚Ideas4Brands' sind wir kein reines Fantreffen mehr, sondern wollen Marken und ­Influencer zusammenführen.


medianet:
Was war zuerst – die Idee zum Festival an sich und dann die Frage, wie man Kooperationspartner einbinden könnte, oder doch umgekehrt?
Stix: 4Gamechangers ist eine bereits vor Jahren entstandene Gemeinschaftsidee zweier Visionäre – unserem CEO Markus Breitenecker und Co-Founderin Nina Kaiser. Wir veranstalten das 4Gamechangers Festival heuer zum vierten Mal – wobei diese ‚4' heuer als ganz besonderer Meilenstein gilt. Der große Andrang von Kundenseite zeigt, wie sehr dieser Spirit, vor allem um das Festival, mittlerweile verstanden, geschätzt und nachgefragt wird.

Der Aufwand, der zusätzlich zu unserem daily business entsteht, ist enorm, zahlt sich aber jedenfalls aus, der Zuspruch ist groß wie nie. Das Investment unserer Kunden ist nicht vergleichbar mit einer TV-Kampagne – und kommt auch aus ganz anderen Töpfen. Wir schnüren gemeinsam mit dem 4Gamechangers-Team maßgeschneiderte Angebote, inszenieren die Marken vor Ort und versuchen, für jedes Budget passende Formen zu finden.


medianet:
Schaut man sich die Liste Ihrer Kooperationspartner an, so fällt auf, dass Sie u.a. mit A1, Erste und OMV große namhafte Kunden vom Nutzen des Events überzeugen konnten. Womit ist dies gelungen und worin genau besteht der Nutzen für Kunden, so eine Plattform als Bühne für ihre Marke zu nutzen statt einer klassischen TV-Kooperation?
Stix: Für unsere Partner ist dies ein einzigartiger Nährboden, sowohl aus nationaler, als auch internationaler Sicht. TV ist und bleibt die Nummer 1 am Werbemarkt – und damit auch weiterhin das attraktivste Werbemittel für unsere Kunden. Unser USP ist es, dass wir das lukrativste Werbemittel im übergreifenden und größten nationalen Angebot haben, denn mit unseren zehn TV-Sendern können wir alle möglichen Zielgruppen erreichen, Jung oder Alt, Frau oder Mann. Hinzukommt, dass wir mit unseren zahlreichen digitalen Angeboten, wie unseren Addressable TV oder unseren Apps, unseren Kunden ein 360-Grad-Gesamtpaket schnüren können, wodurch sie ihre Produkte und Messages bestmöglich präsentieren können.

Dieses Gesamtportfolio präsentiert sich in seiner einmaligen Vereinigung am 4Gamechangers Festival – attraktiver geht’s nicht!


medianet: 
ProSiebenSat.1 PULS 4 vermarktet diverse Sender und Digitale Plattformen. Welche Funktion übernimmt hier das 4Gamechanger Festival für Marken, die ihre Zielgruppe suchen.
Stix: Das Festival ist eine Plattform, bei der sich unsere Kunden drei Tage lang in einem innovativen, zukunftsorientierten gamechanging-Umfeld präsentieren können – eben lange nicht mehr nur auf nationaler Ebene. Wir vereinen Europa und schaffen eine positive Umfeldwirkung für unsere Partner und Kunden.

medianet: Heuer geht der Event in die vierte Runde und das Motto lautet ‚Europa meets Asia'. Abgesehen von der inhaltlichen Gestaltung: Klingt hier eine mögliche Expansion durch?
Stix: Durch unseren diesjährigen Co-Host mit ProSiebenSat.1 PULS 4 SE-CEO Max Conze erweitern wir bereits stark in den deutschen Marktraum und freuen uns sehr über den Zuspruch unserer Kollegen, die heuer ebenso erstmals aktiv mitgestalten und unterstützen, weil sie vom Produkt überzeugt sind. Was das Motto in Bezug auf Asien betrifft, können wir bereits die erste große Allianz mit u.a. asiatischen Partnern verkünden. Wir blicken über den Tellerrand und heben wortwörtlich ab: Gemeinsam mit der chinesischen Firma Ehang und dem österreichischen Flugzeugteile-Hersteller FACC sind wir als P7S1P4 ein Joint Venture eingegangen, um Flugtaxis in Europa zu launchen. Innerhalb der nächsten Jahre erschließt sich dadurch ein völlig neues Segment im Transport-Bereich – und wir sind exklusiver Partner dessen in Österreich. Wir steuern unsere Kernkompetenzen bei, wie Kommunikation, Vermarktung sowie die Entwicklung der digitalen Destination, und verlieren unser Kerngeschäft TV nicht aus den Augen – im ­Gegenteil. Auch in diesem Projekt werden wir das Entertainment und den Content, der nachgefragt wird, zur Verfügung stellen.

medianet:
Zum Schluss eine Frage in Bezug auf den rechtlichen Rahmen, in dem sich Influencer bewegen. Auf anderen Kanälen ist Werbung deutlich gekennzeichnet. In den Sozialen Kanälen ist nicht immer klar, wessen Agenda der einzelne Influencer verfolgt. Bedarf es hier neuer Regeln, um auch die neue Branche von Beginn an sauber zu halten?
Stix: Influencer müssten im Wesentlichen die gleichen Regeln einhalten wie TV-Sender im Internet. Die Durchsetzung ist das Problem. Eine sinnvolle Lösung wäre es, statt der einzelnen YouTuber an sich die Plattform selbst für die Einhaltung der werberechtlichen Regeln verantwortlich zu machen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL