MARKETING & MEDIA
63. Song Contest: Österreich startet im 1. Halbfinale am 8. Mai © APA/ORF/Mahir Jahmal

Cesar Sampson, Österreichs Vertreter beim Eurovision Song Contest.

© APA/ORF/Mahir Jahmal

Cesar Sampson, Österreichs Vertreter beim Eurovision Song Contest.

Redaktion 30.01.2018

63. Song Contest: Österreich startet im 1. Halbfinale am 8. Mai

Vertreter Cesar Sampson muss mit 18 weiteren Ländern um ein Finalticket kämpfen.

WIEN/LISSABON. Cesar Sampson, Österreichs Vertreter beim Eurovision Song Contest (ESC) 2018, wird im ersten Halbfinale am 8. Mai in Lissabon mit 18 Ländern um den Einzug ins Finale am 12. Mai kämpfen. Dieses Ergebnis erbrachte am Montag die Auslosung der Semifinalstartplätze für den 63. ESC in Portugals Hauptstadt, bei der Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko die ESC-Insignien an Amtskollege Fernando Medina übergab.

Noch ist das konkrete Lied für den österreichischen Beitrag nicht offiziell bekannt gegeben, wobei der 34-jährige Linzer wieder von einer Expertenrunde zum heimischen Vertreter gekürt wurde. Sampson kann bereits auf ESC-Erfahrung zurückblicken, zeichnete er doch unter anderem für den Beitrag "Beautiful Mess" von Bulgariens Kandidat Kristian Kostov im Vorjahr mitverantwortlich, der letztlich auf Platz zwei beim Tournament in Kiew landete. Der Sieg von Salvador Sobral mit seiner Ballade "Amar Pelos Dois" hatte Portugal damals seinen ersten Song Contest in der Geschichte des Landes beschert.

Der Startschuss für den ESC 2018 fällt am 8. Mai mit dem ersten Semifinale, dem sich am 10. Mai das zweite Halbfinale und am 12. Mai das große Finale anschließen. Unter dem maritimen Motto "All Aboard!" (Alle an Bord!) treten dabei in der Lissabonner Altice Arena im Mai insgesamt 43 Länder gegeneinander an - die bisherige Höchstzahl beim Contest, die zuletzt 2011 von Düsseldorf erreicht wurde. Das Bühnendesign, für das erneut Florian Wieder verantwortlich zeichnet, verzichtet dabei erstmals seit Moskau 2009 auf LEDs und Projektionen.

Auf dieser Stage muss Sampson am 8. Mai zunächst mit 18 weiteren Nationen um eines der zehn Finaltickets kämpfen, wobei noch nicht alle konkreten Teilnehmer samt Lied von den Ländern nominiert wurden. Von den fix für das Finale qualifizierten Großnationen werden Großbritannien, Spanien und Gastgeber Portugal im "österreichischen" Semifinale mitstimmen.

Debüts gibt es heuer keine. Aber bereits zum vierten Mal wird beim Bewerb wieder Australien im Sangeswettstreit mitmischen. Und Russland kehrt nach dem Streit und dem folgenden Rückzug für Kiew 2017 zurück. Feiern kann indes Schweden, das heuer seine 60. Teilnahme begießt. (APA)

Das Teilnehmerfeld für den 63. Eurovision Song Contest, alphabetisch gereiht:

1. HALBFINALE (19 Teilnehmer) am 8. Mai
Albanien
Armenien
Aserbaidschan
Belgien
Bulgarien
Estland
Finnland
Griechenland
Irland
Island
Israel
Kroatien
Litauen
Mazedonien
Österreich
Schweiz
Tschechien
Weißrussland
Zypern

2. HALBFINALE (18 Teilnehmer) am 10. Mai
Australien
Dänemark
Georgien
Lettland
Malta
Moldau
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Polen
Rumänien
Russland
San Marino
Schweden
Serbien
Slowenien
Ukraine
Ungarn

Fix für das Finale am 12. Mai qualifiziert sind die fünf großen Geldgeber sowie der Gastgeber:
Deutschland
Frankreich
Großbritannien
Italien
Spanien
Portugal

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema