MARKETING & MEDIA
Adgar: Ein Abend im ­Zeichen der Printanzeige © VÖZ/Katharina Schiffla
© VÖZ/Katharina Schiffla

Dinko Fejzuli 09.03.2018

Adgar: Ein Abend im ­Zeichen der Printanzeige

Gestern Abend wurde unter anderem die Raiffeisen ­Bankengruppe als Printwerber des Jahres geehrt.

••• Von Dinko Fejzuli

Der Verband Österreichischer Zeitungen vergab am 8. März 2018 zum 34. Mal seinen Werbepreis Adgar. Dabei wurden die kreativsten Sujets folgender Agenturen prämiert: Young & Rubicam, Wien Nord, Demner, Merlicek & Bergmann und DDB Wien.

Die Sonderpreise gingen an das Artistic Department von Chanel und Tunnel23. „Printwerber des Jahres” wurde die Raiffeisen Bankengruppe Österreich.
VÖZ-Präsident Thomas Kralinger gratulierte den Preisträgern im Wiener Konzerthaus vor 650 Gästen aus Werbung, Wirtschaft, Politik und Medien und erklärte: „Unsere Printprodukte und Onlineportale sind Premiumplattformen für Werbepartner – es ist eben nicht egal, wo Werbung geschaltet wird. Gerade hochwertige Produkte und Dienstleistungen brauchen ein vertrauenswürdiges Umfeld.”
In seiner Eröffnungsrede sprach der VÖZ-Präsident unter anderem auch über das „zunehmend überhitzte Meinungsklima”, welches durch Algorithmen und Filterblasen verschärft werde: „Das scheinbar angenehme Leben in der Filterblase führt langfristig zu intellektueller Kurzatmigkeit, kognitiven Defiziten und einer verzerrten Realitätswahrnehmung. Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie am besten unsere Zeitungen oder Magazine.”
VÖZ-Vizepräsident Helmut Hanusch unterstrich in seiner Laudatio vor allem Raiffeisens strategischen und kontinuierlichen Einsatz von Printwerbung: „Die Raiffeisen Bankengruppe zählt zu den größten Kunden in Österreich und ist seit Jahren ein stabiler und verlässlicher Partner der Branche, der bewusst auf die vielfältigen Werbemöglichkeiten in Österreichs Zeitungen und Magazinen setzt. Bei Raiffeisen weiß man, dass die Marke nachhaltig von einem glaubwürdigen Werbeumfeld profitiert.” Hanusch und VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger überreichten die Auszeichnung an den Raiffeisen-Werbeleiter Leodegar Pruschak. „Mit Printwerbung erreichen wir unsere Kunden punktgenau auf Bundes-, regionaler und lokaler Ebene; sie ist daher ein wesentlicher Erfolgsbaustein in unserer Mediastrategie”, so Pruschak.

Wenn Mut belohnt wird

Den Adgar in der Kategorie „Auto & Motor” holte sich die Agentur Young & Rubicam Vienna mit dem Sujet „Mazda CX-5 Coming Soon” für den Kunden Mazda Austria; die Jury überzeugte der „Mut, mit dem Fehlenden zu werben und so geschickt die Vorfreude der Kunden zu stimulieren”. Barbara Kociper (Kurier) und Oliver Schmerold (auto touring) übergaben den Preis.

Das Wiener Linien-Sujet „Toleranz” brachte der Agentur Wien Nord den Adgar in der Kategorie „Dienstleistungen” für eine „respektvolle und verbindende Darstellung von Vielfalt”, so die Fachjury. Claudia Gradwohl (Verlagsgruppe News) und Lorenz Cuturi (Oberösterreichische Nachrichten) würdigten die Sieger.
Die Kategorie „Handel & Konsum- und Luxusgüter” entschied Demner, Merlicek & Bergmann mit der Stiegl-Anzeige „Crafted with patience” für sich. „Mit dem Bierbartkünstler wird eine Pointe geliefert, die auf Anhieb sitzt. Das ist einfachster Humor auf höchster Stufe”, so die Juroren. Monika Fuhrheer (Kronen Zeitung) und Maximilian Dasch (Salzburger Nachrichten) zeichneten die Gewinner aus.

Soziales Gewissen

Das Sujet „Christbaum” von DDB Wien für die Caritas überzeugte die Jury in der Kategorie „Social Advertising” mit ihrem „klar komponierten und berührenden Weihnachtssujet”. Nicole Schwarzenbrunner (Die Furche) und Alexander Mitteräcker (Der Standard) kürten die Sieger.

Der Sonderpreis „Kreativer Einsatz von Printwerbung” ging an das Artistic Department von Chanel, die mit ihrem „Rouge Coco Gloss Backing Cover” die Premium-Qualitäten der Werbeform Print für ihr neues Produkt nutzen konnten. „Ein Gloss mit Hochglanz-Finish hat eine Hochglanz-Präsentation verdient”, so die Fachjury. Markus Mair (Styria) und Nadja Vaskovich (VÖZ) ehrten die Ausgezeichneten mit der Adgar-Trophäe.
Mit ihrer „Schnurrenden Katze” für die Allianz Versicherung Österreich streichelte sich Tunnel23 zum Sieg in der Sonderpreis-Kategorie „Kreativer Einsatz von Printwerbung”.
Passend zum Produkt „Haustierversicherung”, konnten die User beim Streicheln eines Katzen-Screens durch das Vibrieren ihrer Smartphones einen echten Schnurr-Effekt in der eigenen Hand verspüren. Vor allem „die professionelle Umsetzung dieser innovativen Werbeform” beeindruckte dabei die Juroren. ­Ausgezeichnet wurden die Gewinner von Franziska Keck (Die Presse) und Eugen A. Russ (Russmedia), die den Preis auf der Bühne übergaben.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL